Das Bild zeigt einen 1-D-PKD-Messerkopf als Vorbereitungswerkzeug.

Das Bild zeigt einen 1-D-PKD-Messerkopf als Vorbereitungswerkzeug.

Schwendi (hi). Das Problem ist bekannt: auf einem vorhandenen Horizontal-Bearbeitungszentrum sollen hochwertige Werkstücke in großen Serien einbaufertig und vor allem auch wirtschaftlich bearbeitet werden. Jedoch gestaltet sich die Werkstück-Spannung für die Aufnahme einer gewissen Anzahl an Werkstücken bearbeitungsbedingt eher kritisch.

In dieser Phase wussten die Spezialisten der HAM Rat und nahmen sich der anspruchsvollen Aufgabe bei einem Hersteller von Pneumatik-Bauteilen an. Als Basis des 600 mm lang auskragenden Reibwerkzeugs wurde ein Grundkörper aus Stahl mit einer HSK-A 63 Schnittstelle gewählt. Der Werkstoff, den es zu bearbeiten gilt, ist Aluminium AlSi0,5, und somit sind unerwünscht lange Fließspäne vorprogrammiert. Deshalb versah man die PKD-Schneiden mit einer besonders ausgeprägten Spanleitstufe, die in dieser Form nur durch Laserbearbeitung herzustellen ist. Das PKD-Feinstbearbeitungs-werkzeug mit den gelaserten Spanleitstufen gewährt nun die Prozessfähigkeit, teilt HAM mit. Der Fräskopf wurde als Vorbearbeitungswerkzeug gewählt, um eine saubere Planfläche herzustellen.