Bearbeitungszentrum von Zimmermann

Neues 5-Achs-Zentrum der F. Zimmermann GmbH mit Palettenhandling.

Neuhausen (hi). Auf der Farnborough International Airshow (FIA), der führenden Luft- und Raumfahrtmesse in England informiert die F. Zimmermann GmbH über ihr erstes 5-Achs-Horizontalbearbeitungszentrum. Mit dieser neuen Baureihe können Anwender Serienbauteile insbesondere für die Flugzeugindustrie effizient bearbeiten, so das Unternehmen. Dabei setzt Zimmermann auf zwei Neuentwicklungen – im Palettenhandling und in der Fahrständerkonstruktion. Kerntechnologie des neuen 5-Achs-Horizontalbearbeitungszentrums FZH400 ist ein robuster, wassergekühlter Fahrständer: Mit zunehmender Eintauchtiefe in das Material erhöht sich seine Steifigkeit. Das stellt zum einen eine absolut konstante Geometrie entlang der Z-Achse sicher, zum anderen eine maximale Steifigkeit auch in sensiblen Bereichen des Werkstücks. Der Anwender kann damit sehr schnell arbeiten und erhält exzellente Oberflächen. Schon im Standard verfügt das Bearbeitungszentrum über ein Palettenhandling mit Rüstplatz zum hauptzeitparallelen Rüsten der Palette. Das ebenfalls neu entwickelte Handlingsystem ermöglicht einen durchhangarmen und damit prozesssicheren Palettentransport und eignet sich auch sehr gut für größere Palettenlängen. Um sehr gute Fräsergebnisse zu erhalten, setzt Zimmermann auf eine innovative Fräskopffamilie, die sich bereits bei den Portalbaureihen weltweit hervorragend bewährt hat. Dazu gehört der 3-Achs Fräskopf M3 ABC. Dieser erhöht die Effizienz des Horizontal-Bearbeitungszentrums noch weiter, weil er insbesondere in den Taschenecken der Werkstücke nur sehr geringe Schwenkbewegungen ausführen muss. Damit lässt sich der Vorschub konstant halten, so das Unternehmen.

https://www.f-zimmermann.com