ESAB Rebel EMP 215ic

Beim Anschluss an ein 230-V-Netz liefert das Gerät einen Schweißstrom im MIG/MAG Bereich von 20 bis 220 A, im E-Hand Bereich von 30 bis 180 A und im WIG Bereich von 5 bis 240 A. – Quelle: ESAB

Mit der sMIG-Funktion („Smart MIG“) kann der Benutzer - bei äußerst stabilem Lichtbogen - mit dem MIG/MAG-Schweißen beginnen, indem er einfach nur Blechdicke und Drahtdurchmesser einstellt. Im Gegensatz zu Geräten von Mitbewerbern ist es laut ESAB nicht erforderlich, Informationen zur Schutzgasmischung einzugeben.

Die Rebel bietet einen Lichtbogen in Industriequalität für MIG/MAG-, Fülldraht-, Lift-TIG- und Stabelektrodenschweißen und liefere hervorragende Ergebnisse auch mit den schwer schweißbaren E6010-Zellulose-Elektroden.

Die Rebel verfügt über zwei Betriebsarten, Basis und Erweitert, so dass sich Schweißarbeiten für Anfänger einfach gestalten und Schweißer mit mehr Erfahrung ihre Parameter feineinstellen können. Die Bediener interagieren mit der Rebel über eine einzigartige Steuerung, die herkömmliche Schweißparametereinstellungen mit einer Smartphone-artigen Bedieneroberfläche verbindet (das 4,3-Zoll-Farbdisplay nutzt die gleiche Dünnschichttransistor (TFT)-LCD-Technologie, die sich auch in Smartphones findet). Es gibt kein anderes Schweißgerät mit dieser Kombination von Einfachheit, Leistungsfähigkeit und Steuerungsmöglichkeiten.

Die Rebel nimmt Drahtspulen von 100 und 200 mm auf, verarbeitet Drahtdurchmesser von 0,6 bis 1,0 mm und läuft mit einer Netzspannung von 230 V oder 120 V. Die Rebel wiegt 18 kg und misst 584 x 229 x 406 mm. Ein Gehäuse mit fünf Griffen und Verkleidungsbleche an allen Seiten bieten Schutz für die innenliegenden Komponenten.

www.esab.de