Der modulare Systembaukasten dieses Nutzentrenners stellt unter anderem die Ablagevarianten

Der modulare Systembaukasten dieses Nutzentrenners stellt unter anderem die Ablagevarianten (Doppel-)Gurtförderband, Trayablage, Warenträger, Linearshuttle und Drehteller für die nachgeschalteten individuellen Produktionsprozesse bereit. (Bild: IPTE Germany GmbH )

Wegen der zunehmenden Produktvielfalt bei den Leiterplattentypen hat IPTE Factory Automation den vollständig überarbeiteten Nutzentrenner FlexRouter II geschaffen, der für das Depaneling bei mittlerem bis hohem Produktionsdurchsatz und bei großer Produkttypenvielfalt vorgesehen ist.
HEROLDSBERG (rm). Weniger Platzbedarf wurde durch die Reduzierung der Zellenbreite von 1,6 auf 1,0 m erzielt. Daneben hat man die maximale Boardgröße auf 450 mm x 500 mm  (Länge x Breite) erweitert.

Vier der sieben Achsen sind als Linearantriebe ausgelegt. Das Leiterplattenboard wird in der Regel über einen spurbreitenverstellbaren Bandtransport eingefördert, geklemmt und positionsvermessen. Andere Zuführvarianten sind ebenfalls vorgesehen.

Durch die Verwendung eines frei programmierbaren Servogreifers, der die Leiterplatte während des Trennvorgangs hält, entfällt in der Regel der Tooling-Aufwand für leiterplattenspezifische Greifer. Nachdem die Leiterplatte mit der unter dem Board befindlichen Frässpindel getrennt wurde, wird diese mit dem Greifer abgelegt.

Der Leiterplattengreifer ist an einem kartesischen 3-Achssystem mit Drehachse befestigt und die Frässpindel wird mit einem kartesischen 3-Achssystem positioniert. Somit lassen sich auch komplexe Anwendungen ohne Schwierigkeiten realisieren.

Der modulare Systembaukasten des Nutzentrenners stellt unter anderem die Ablagevarianten (Doppel-)Gurtförderband, Trayablage, Warenträger, Linearshuttle und Drehteller für die nachgeschalteten individuellen Produktionsprozesse bereit.

Die Staubverminderung mit einer Staubabsaugung sowie eine Ionisierung sind weitere Maßnahmen. Zudem wird eine spezielle ESD-Farbe verwendet, die auch bei allen anderen Maschinen des Herstellers zum Standard gehört.

Die Erstellung von Trennprogrammen wird durch die kameragestützte Programmierung erleichtert und beschleunigt. Die Bedienoberfläche wurde so gestaltet, dass alle notwendigen Funktionen des Nutzentrenners intuitiv und schnell ausführbar sind. Details wie die Nutzung mehrerer Fräserkopfabschnitte zur Verbrauchskostenreduzierung, ein automatischer Fräserwechsel und eine Fräserbrucherkennung sind ebenfalls eingeflossen.

IPTE Germany GmbH