Jean-François Larue,  Produktmanager HandyPROBE bei Creaform (Bild: Creaform).

Jean-François Larue, Produktmanager HandyPROBE bei Creaform (Bild: Creaform).

Herr Larue, wo sehen Sie für Ihre Systeme das größte Potenzial?
Die HandyPROBE und der MetraSCAN sind für die dreidimensionale Kontrolle von Bauteilen gedacht, die einen Markt von mehreren Milliarden Euro weltweit darstellen. Die Creaform 3D-Messgeräte decken die meisten Anwendungen im Bereich portabler Messungen ab und erlauben Inspektionen direkt im Werkstattbereich. Die HandyPROBE wird bereits heute vielfach in der Automobilindustrie und in der Luft-und Raumfahrtindustrie eingesetzt, um Teile und Baugruppen zu vermessen. Mit dem dynamischen Trackingmodul VXtrack, ist es sogar möglich, die simultane, kontinuierliche und sehr präzise Messung von Positionen und die Orientierung im Raum zu kontrollieren und den Montageprozess zu steuern.

Mit welchen Messmitteln erledigen Anwender derzeit Messaufgaben, für die eigentlich Ihr System besser geeignet wäre?
Potenzielle Nutzer der HandyPROBE nutzen bisher hauptsächlich Messarme und Laser Tracker. Diese Systeme sind extrem empfindlich hinsichtlich der Mess- und Arbeitsumgebung. Dank der TRUaccuracy Technologie liefert die HandyPROBE die gleiche Leistung in Labor und Fertigungsbereich, unabhängig von Störfaktoren in der Arbeitsumgebung. Durch den Einsatz von optischen Reflektoren ist es möglich,  am Bauteil eine dynamische Referenz zu erstellen, so dass ein Verschieben oder eine Instabilität des Messgerätes oder des Bauteils, keine Messfehler verursachen.

Ist Ihr System voll ausgereift?
Das System liefert nach ASME B89, einem anerkannter Standard-Testverfahren für Koordinaten-Messsysteme, eine Genauigkeit von 75 µm in einem Messvolumen von 3,8 m3. Diese Genauigkeit wird sowohl bei der manuellen Abtastung als auch beim Scannen erreicht. Unter bestimmten Bedingungen ist es auch möglich, eine Genauigkeit von etwa 20 µ zu erreichen. Wir bieten auch Modelle mit einem Messvolumen von 7,8 m3 und 14,8 m3. Die automatische Erweiterung des Messvolumens durch einfaches Verschieben des Sensors, erlaubt Teile mit einer Länge von mehr als 10 Metern zu messen. Hinsichtlich des dynamischen Messmoduls VX Track, kann die Wiederholbarkeitsmessung bis zu 2,5 µ erreichen.

Sind die Kunden offen für Ihr System?
Anders als in anderen Länder, die noch mechanische Lösungen bevorzugen, ist die optische Messung in Deutschland als zuverlässiges und effizientes Messmittel anerkannt. Es gibt praktisch keine Vorbehalte, aber wie bei jedem Gerät, Messgeräte  insbesondere, muss nachgewiesen werden, dass das System die angekündigte Leistung liefert. Wir tun dies ohne Problem; am häufigsten durch Benchmarks, die unsere Applikations-Ingenieure bei unseren Kunden erstellen.

Kann in Echtzeit gegen CAD-Modelle gemessen werden?
Mit der HandyPROBE und dem MetraSCAN können Messpunkte aufgenommen werden, die direkt gegen CAD-Modelle verglichen werden können. Dieser Vergleich wird durch die Messsoftware durchgeführt, wobei die Punkte vorher aufgenommen werden müssen. Mit VXtrack ist die gleichzeitige und kontinuierliche Aufnahme von hundert Punkten mit einer Frequenz von bis zu 30 Hz möglich. Die Daten müssen einfach in eine spezielle Software eingelesen werden, mit der Variationen in Echtzeit in einer CAD-Datei dargestellt werden können.

Wie groß ist der Schulungsaufwand?
Im Bereich der dreidimensionalen Vermessung, hängt der Schulungsaufwand von den Vorkenntnissen im Bereich Messtechnik und der verwendeten Messsoftware ab. Dies gilt für Schulungen unserer Systeme, für Messarme und Laser Tracker. Jemand, der regelmäßig einen Messarm anwendet, wird innerhalb eines Training-Tages in der Lage sein, die HandyPROBE oder den MetraSCAN zu nutzen.

Welche Entwicklungspotenziale hat Ihr Messsystem mit Blick auf noch höhere Genauigkeiten, Messgeschwindigkeiten?
Unsere Technologien stützen sich auf elektronische Komponenten und Software. Die Leistungsfähigkeit unserer Produkte entwickelt sich kontinuierlich, ohne durch mechanische Komponenten wie Encoder oder Gelenke eingeschränkt zu werden. Die Genauigkeit und Messgeschwindigkeit spielen natürlich in der Entwicklung eine wesentliche Rolle.

Ist Ihr System preislich attraktiv?
Eine komplette operative Lösung inklusive aller benötigten Zubehörteile ist genauso teuer wie ein Messarm und nur halb so teuer wie ein Laser Tracker. Das TRUaccuracy Konzept erlaubt 75% der Messfehler zu reduzieren und so signifikante Gewinne gegenüber der traditionellen Lösung zu erzielen. Insgesamt ist die Creaform Lösung somit viel attraktiver. Im Vergleich zu einer KMG hat die dynamsiche Referenz der TRUaccuracy Technologie einigen Kunden erlaubt, die Inspektionszeit um den Faktor 10 zu reduzieren. Die Funktionalität der dynamischen Messung des VXtrack Moduls ist mit einem Messarm, Laser Tracker oder einer KMG nicht möglich.

von Sebastian Moser

Info: Was ist die HandyPROBE?
Die HandyPROBE ist ein armfreies Tastsystem, welches zunehmend bei 3D-Inspektionen wie Teil-zu-CAD-Analyse, Konformitätsbewertung von 3D-Modellen, Erstmusterprüfung, Ausrichtung und Werkzeugzertifizierung wie auch für das Reverse Engineering von geometrischen Einheiten und Freiform-Teilen eingesetzt wird. Die HandyPROBE arbeitet in Kombination mit dem C-Track, einem Dual-Kamera-Sensor mit hochwertiger Optik und spezieller Beleuchtung, so dass alle Reflektoren innerhalb des Arbeitsbereiches gemessen werden. Neben dem Tracking des Referenzmodells des gesamten Systems sorgt der C-Track für die genaue HandyPROBE-Positionierung, führt eine kontinuierliche Bilderfassung und -übertragung durch, beleuchtet Reflektoren, verwaltet den Datenaustausch mit dem Computer und speichert Sensorparameter.

www.creaform3d.com