High Speed Disc Pferd

Die neue High Speed Disc ist eine wirtschaftliche und umweltschonende Alternative zu Schrupp- und Fächerschleifscheiben. – Quelle: Pferd

Als Pferd im März dieses Jahres mit der High Speed Disc „Alumaster“ ein in Konstruktion und Geometrie völlig neues Werkzeug für die Aluminium-Grobzerspanung vorstellte, sprach der Marienheider Hersteller von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen selbstbewusst von einer Innovation. Heute berichten zumindest diejenigen, die die Frässcheibe zwischenzeitlich testen und einsetzen konnten, von beeindruckenden Arbeitsergebnissen, extrem hohem Materialabtrag und hoher Oberflächengüte. Vor allem aber konnten sich die Anwender davon überzeugen, dass arbeiten mit Alumaster komfortabel und sicher ist, ein nicht unwichtiger Aspekt im Einsatz von Werkzeugen in der Metallbearbeitung. Alumaster besteht aus zehn speziell entwickelten Hartmetallwendeschneidplatten, die an einer sehr leichten, aber extrem robusten GFK-Disc fixiert werden. Das Gewicht der High Speed Disc liegt mit ca. 228 Gramm nur wenig über dem einer Schruppscheibe. Die Geometrie der Disc und die Möglichkeit, die Wendeschneidplatten nach der Abnutzung zu drehen und schließlich auszutauschen, erlauben den sehr langen und wirtschaftlichen Einsatz dieser einzigartigen und zugleich sicheren Lösung für die Aluminiumbearbeitung und verhindern das Zusetzen des Werkzeuges.

Alumaster wird zur Bearbeitung von Stumpf- und Kehlnahten, zur Kanten- bearbeiten, z.B. zum Anfasen und zum Verändern von Geometrien eingesetzt. Dabei erzeugt Alumaster keinerlei gesundheitsgefährdende und explosive Stäube, sondern deutlich gröbere Späne, die weder lungengängig noch explosiv sind. Dadurch kann Alumaster ortsunabhängig, d.h. auch ohne Absaugung, eingesetzt werden. Neben der High Speed Disc Alumaster bietet Pferd mittlerweile auch die Variante Alumaster HICOAT an. Alumaster HICOAT verfügt über beschichtete Schneidsegmente, die eine extrem hohe Härte aufweisen, und durch einen sehr geringen Reibungskoeffizienten eine äußerst geringe Anhaftungsneigung haben. Dadurch können mit Alumaster HICOAT vorzugsweise stärker schmierende Werkstoffe bearbeitet werden, z.B. Aluminiumgusslegierungen mit Siliziumgehalten von 5-10%, oder auch abrasive Werkstoffe, wie Aluminiumlegierungen mit hohen Siliziumgehalten >15% oder NE-Metalle wie Bronze.

www.pferd.com