Ab Frühjahr 2012 soll diese Platinenschneidanlage bei Baosteel in Changchun ihren Betrieb

Ab Frühjahr 2012 soll diese Platinenschneidanlage bei Baosteel in Changchun ihren Betrieb aufnehmen. (Bild: Schuler Automation)

Göppingen (rm). Die Anlage kann sowohl Stahl- als auch Aluminium-Coils flexibel und dynamisch verarbeiten. Auf diese Weise entstehen unter anderem Aluminium-Platinen, die für die Herstellung von Premium-Pkw in China verstärkt benötigt werden.

Dass vergleichbare Anlagen mit Bandzuführanlage, Hochleistungsvorschub, Servopresse und Stapler bereits an Standorten in Europa im Einsatz sind, war für die Investitionsentscheidung zusätzlich wichtig. Denn Baosteel will den internationalen Automobilkonzernen in China die bewährte und benötigte Platinenqualität bereit stellen.

Geht es um Außenhautteile des Autos, steht am Anfang des Blech-Umform-Prozesses immer die Platinenproduktion. Die unterschiedlich großen Platinen werden aus Coil-Bändern herausgeschnitten und erst im zweiten Produktionsschritt zu Türen oder Motorhauben umgeformt. Eine schlechte Oberflächenqualität der Platinen lässt sich später kaum korrigieren. Zudem nimmt schon dieser erste Produktionsschritt auf die Wirtschaftlichkeit des gesamten Ablaufs Einfluss.

Die Kunden von Baosteel in China produzieren zum Teil die aus Europa bekannten Modelle. Daher besteht die Notwendigkeit, dass Zulieferer auch bei der Platinenherstellung identische Produktionsverfahren zum Einsatz bringen. Das sichert am Ende die benötigte Qualität der fertigen Außenhaut-Bauteile.

Gleichzeitig steht der Anlagentyp für einen Leistungssprung bei der Produktion von Platinen: Eine um bis zu 50 % höhere Ausbringung im Vergleich zu älteren Anlagen ist möglich. Effektiv synchronisierte Anlagenkomponenten bewirken diese Steigerung. Bandzuführanlage und Walzenvorschub zu Beginn sowie Stop-to-Drop-Stapler am Ende der Linie sind genau an die Bewegungskurve der programmierbaren Servopressen angepasst. 

Gleichzeitig erweist sich die eingesetzte Servotechnik des Herstellers als geeigneter Antrieb für eine Anlage, die bei Bedarf den empfindlichen Werkstoff Aluminium verarbeitet. Die Schnittgeschwindigkeit der Pressen wird an die Festigkeit des Materials oder die Qualität der eingesetzten Werkzeuge angepasst.

Zudem bleibt die Ausbringung hoch, denn die Monoblock-Servopresse mit einer Presskraft von 800 t spielt während des eigentlichen Schnittprozesses ihre Vorteile aus – nämlich die  Programmierung der Bewegungskurve des Stößels. Der eigentliche Schnitt vollzieht sich sehr schnell, die Bewegung des Stößels während des Materialtransports ist verlangsamt. Auf diese Weise bewirkt das System eine hohe Ausbringung.