Können Sie ein Beispiel geben, welcher Schaden eintreten kann, weil ein Werkstück nicht gründlich gereinigt wurde?

Unzureichende Reinigung kann zu Folgeschäden am Produkt bis hin zum Produktausfall führen. Die erfolgreiche Beschichtung von Oberflächen bedingt naturgemäß eine ausreichende Schichthaftung. Diese wird mit der Vorbehandlung der Oberfläche, also der Entfernung von unerwünschten Substanzen von der Oberfläche sowie der Konditionierung der Oberfläche für eine ausreichende Schichthaftung erreicht. Fehler in der Vorbehandlung führen früher oder später zu einem Versagen der Beschichtung.

Die Reinigung wird zum wertschöpfenden Prozess – welche Faktoren tragen dazu bei, wie wird das deutlich?

Der geforderte Reinheitsgrad ist möglichst wirtschaftlich herzustellen. Gegenüber den Investitionskosten für die Anlage spielen wie auch bei der Beschichtung die Betriebskosten eine herausragende Rolle. Bei der Suche nach dem wirtschaftlichsten Verfahren sollten relevante Verfahren mittels einer Lebenszykluskostenbewertung verglichen werden. Vor der Auswahl der relevanten Verfahren sind die Reinheitsanforderungen im Hinblick auf technische und wirtschaftliche Kriterien festzulegen. Die Maxime “So sauber wie nötig” schließt überzogene und damit unwirtschaftliche technische Anforderungen aus, sorgt aber mit ausreichender Reinheit für ein fehlerfreies Produkt und vermeidet damit Kosten wie hohe Ausfallraten in der Produktion, Nacharbeit oder schlimmstenfalls sogar Rückrufaktionen.

Welche Reinigungsverfahren werden derzeit bevorzugt und warum?

Für die Auswahl eines Reinigungsverfahrens sind viele Kriterien zu berücksichtigen. In Abhängigkeit der Substrate, der davon zu entfernenden Verschmutzungen und dem zu erzielenden Reinheitsgrad sind werden unterschiedliche Reinigungsverfahren eingesetzt. Weit verbreitet sind Verfahren mit flüssigen, wässrigen und Lösemittelhaltigen Reinigungsmedien. Reinigung mittels CO2 Strahlen (Trockeneisstrahlen) ist in den vergangenen Jahren verstärkt in industrielle Anwendung gekommen. Auch plasmaunterstützte Oberflächenreinigung ist für spezifische Anwendungen inzwischen industriell etabliert.

Wie sorgen die Anbieter dafür, dass sie mit Know-How gegenüber Kunden und ausländischer Konkurrenz punkten?

Lösungsorientierte Beratung und auf den spezifischen Anwendungsfall abgestimmte Reinigungsverfahren sind die größten Trümpfe deutscher Anbieter. Als weltweite Technologieführer bieten sie hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit Reinigungstechnik auf höchstem Niveau.