Für das robotergestützte Schweißen großer Freiformbauteile im Wärmefeld ist diese Anlage mit

Für das robotergestützte Schweißen großer Freiformbauteile im Wärmefeld ist diese Anlage mit Rundschalttisch für eine schnelle Beschickung vorgesehen. (Bild: LPKF Laser & Electronics AG)

Ein Seriensystem für große Schweißteile und einen Integrationskopf mit geringen Abmessungen zeigt die LPKF Laser & Electronics AG für das Laser-Kunststoffschweißen.
ERLANGEN (RM). Als Weiterentwicklung des Hybridschweißverfahrens TwinWeld gelten ein spezieller Schweißkopf und eine kompakte Hausung. Beim Hybridschweißen agiert der Laserstrahl in einem Wärmefeld. Damit entsteht ein größeres Prozessfenster, die Schweißgeschwindigkeit steigt und ein nachfolgender Temperprozess kann entfallen.

Statt komplexer Spannwerkzeuge benötigt dieses Verfahren lediglich geeignete Werkstückaufnahmen. Zusätzlich unterstützt ein integrierbarer Rundschalttisch das paarweise alternierende Schweißen zum Beispiel bei großen Kfz-Leuchten.

Beim neuen Inline-Modul LQ-Integration ist der Schweißkopfs nun deutlich kleiner. Ein oder mehrere Köpfe lassen sich somit platzsparend in eine individuelle Umgebung montieren. Die Laserquelle und die Steuerung befinden sich getrennt davon in einem separaten Schrank.

Das System LQ-Vario RT beinhaltet eine wartungsarme Laserquelle und einen Rundschalttisch. Eine optionale Doppelspannvorrichtung verkürzt Nebenzeiten.
Beim Laser-Heißverstemmen mit dem System LQ-Spot wird ein lasertransparenter Nietkopf auf einen Gehäusedom geschweißt. Der Nietkopf fixiert beliebige Bauteile, auch Leiterplatten. Dabei schmilzt der Nietkopf beim Laser-Heißverstemmen im Werkzeugbereich nicht an.

Messe K, Halle 11, Stand E04