Rohre wirtschaftlich bearbeiten 1

Der Einsatz des Lasers zum Schneiden und Schweißen von Rohren und Profilen hat sich auf Grund seiner technologischen Vorteile seit Jahren im Markt etabliert. Zwei Lasersysteme zur wirtschaftlichen Rohrbearbeitung entwickelte Trumpf.

ditzingen (hi). Neben der Rohrschneidanlage TruLaser Tube 7000 präsentiert der Ditzinger Werkzeugmaschinen- und Laserhersteller die neue Generation der TruLaser Cell Serie 1100.

Die TruLaser Cell 1100 ist prädestiniert zum Endlosschweißen von Rohren, Profilen und Bändern. Bei der neuen Maschinengeneration hat Trumpf die Bedienerfreundlichkeit weiter verbessert. Gesteuerte Achsen in Kombination mit der integrierten Bedienoberfläche für Laser- und Maschinensteuerung vereinfachen die Handhabung und erhöhen die Bedienerfreundlichkeit deutlich.
Die TruLaser Cell Serie 1100 umfasst universelle Strahlführungssysteme, die sich leicht in bestehende Produktionslinien für das Rohr- und Profilschweißen integrieren lassen. Ebenso ist ein mobiler Einsatz des Lasersystems möglich. Zur optimalen Anpassung an die jeweilige Applikation kann die TruLaser Cell 1100 individuell konfiguriert werden – entweder mit CO2- oder Festkörperlaser.
Die TruLaser Tube 7000 ist eine High-End-Laser-Rohrschneidanlage, die Rohre und Profile mit großen Durchmessern und Wanddicken mit hoher Produktivität schneidet. Sie hat einen Spannbereich von 15 bis 200 Millimetern. Optional kann sie sogar Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 250 Millimetern und einem Gewicht von bis zu 225 Kilogramm bearbeiten. Da die Rohrschneidanlage mit einer Laserleistung von bis zu 3,6 Kilowatt ausgerüstet werden kann, ist sie für ein breites Einsatzspektrum geeignet. Die maximale Wanddicke der zu bearbeitenden Rohre liegt bei 8 Millimetern.
Gegenüber herkömmlichen Verfahren wie Sägen, Bohren oder Fräsen kann der Einsatz einer TruLaser Tube 7000 deutliche Produktivitätssteigerungen bringen. Sie erlaubt innovative Rohrkonstruktionen, die so nur mit dem Laser möglich sind. Zapfen und Haken beispielsweise erleichtern die spätere Montage der Rohre und Profile, Knickverbindungen vereinfachen Schweißaufgaben.
Zudem zeichnet sich die TruLaser Tube 7000 durch geringe Vorbereitungszeiten beim Programmwechsel aus: Nahezu alle profilabhängigen Einstellungen an Maschine und Beladeeinheit steuert das Teileprogramm, ohne dass der Bediener eingreifen muss. Auch die Stufenrollen auf dem Maschinenbett, die die Rohre unterstützen und gleichzeitig seitlich führen, stellen sich automatisch auf die verschiedenen Durchmesser ein. Selbst der große, integrierte Abfallbehälter, der die Schneidrückstände sammelt, leert sich selbst.
Dank der Funktion FocusLine passt sich die Fokuslage des Laserstrahls automatisch an Materialart und -dicke an. Die Maschinensoftware stellt selbstständig die in der Technologietabelle angegebenen Werte ein, so dass auch hier kein Rüstaufwand entsteht. Der schlanke Schneidkopf mit einer Brennweite von 155 Millimetern verfügt zudem über eine Sicherheitsmagnetkupplung und kann ohne Einsatz von Werkzeugen befestigt werden.

BU1: Die Lasertechnik erhöht die Flexibilität beim Schneiden von Rohren und ermöglicht so die Realisierung von komplexen Rohrkonstruktionen.

BU 2: Die TruLaser Tube ist eine High-End-Laser-Rohrschneidanlage, die Rohre und Profile mit großen Durchmessern mit hogher Produktivität schneidet.

Bilder: Trumpf