Durch eine elastische Lagerung der Schleuderradanlagen mit Dämpfungsplatten Slab konnten die in den

Durch eine elastische Lagerung der Schleuderradanlagen mit Dämpfungsplatten Slab konnten die in den Boden geleiteten Schwingungen weitestgehend eliminiert werden, so dass Rauheitsmessgeräte in unmittelbarer Umgebung wieder problemlos arbeiten. (Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH / OSK-Kiefer GmbH)

Langenfeld (rm). Damit erfüllen sie die anspruchsvollen Kriterien des Spezialisten für die Ausführung von Verfestigungsstrahlarbeiten sowie aller weiteren Anwendungen in der Strahltechnik. Bei den 3.400 und 2.500 kg schweren Schleuderradanlagen vermeiden die untergelegten Platten, dass Schwingungen auf den Betonboden übertragen werden, denn im angrenzenden Messraum befinden sich empfindliche Rauheitsmessgeräte.

Die Dämpfungsplatten Slab von ACE bestehen aus einem viskoelastischen PUR-Werkstoff und werden zur Montage lediglich aufgeklebt. Dabei ist die Serie F speziell zur Beseitigung von Schwingungen ausgelegt. Aus dem gleichen Material gibt es auch Platten für stoßartige Belastungen, obwohl die viskoelastische PUR-Dämpfung vornehmlich mit dem Isolieren oder Verzögern von Schwingungen verbunden wird.  Die Platten sind in einem Temperaturbereich von -30 bis 70° C einsetzbar, im Falle von Stoßbeanspruchungen bis 50 °C. Sie lassen sich exakt zuschneiden und vermindern auch noch die Lärmbelastung.

Bei der Auswahl der Dämpfungsplatten unterstützte die Auslegungs- und Kalkulationssoftware Slab-Calc von ACE, so dass langwierige Versuche entfallen konnten. Über sieben Parameter wie die gewünschte Körperschallisolierung, die Anzahl der Auflageflächen und die Aufstellmasse ist es möglich, die am besten geeigneten Platten zu wählen. Zudem gibt die Software hilfreiche Hinweise. Beispielsweise hinsichtlich der Masse des Fundaments weist sie darauf hin, dass für ein günstiges dynamisches Verhalten das Fundament gegenüber der Maschine eine im Idealfall 20fach höhere Masse aufweisen sollte.

Nach der Eingabe der erforderlichen Auslegungsdaten gelangt man in den Lösungsbereich, der alle theoretischen Lösungsmöglichkeiten der Schwingungsisolierung als einzelne Punkte darstellt. Dabei wird die vorgegebene Plattendimension in 20 mm-Schritten auf kleinere Flächenvariationen herunter gerechnet. Hieraus ergeben sich zahlreiche Optionen für eine optimale Schwingungsisolierung.

Um den Umgang mit der Software möglichst komfortabel zu machen, gibt es eine Filterfunktion, über die man die relevanten Auswertungsbereiche auswählen kann. So lässt sich zum Beispiel die X-Achse, auf der die Aufbauhöhe der jeweiligen Lösung abzulesen ist, auf statische Steifigkeit umstellen. Auf der Y-Achse ist zudem die dynamische Kraftreserve der jeweiligen Lösung ablesbar. Im Auswertungsbereich werden schließlich die Dämm- bzw. Isolierwerte bei den jeweiligen einwirkenden Frequenzen entnommen.

Im vorliegenden Fall wurden so für die größere Schleuderradanlage Platten des Typs SL-720-25-Fxxxx, für die kleinere SL-600-25-Fxxxx in spezifischen Abmessungen ermittelt. Die Qualität und die Größe der Platten bestimmte man zuvor durch Erregerfrequenz- und Punktlastermittlungen. Bei Standarddichten von 720 bzw. 600 kg/m³ und einer Materialstärke von 25 mm sind sie nun in der Lage, die auftretenden Schwingungen so weit zu eliminieren, dass sie im angrenzenden Messraum nicht zu spüren sind.