Messgerät Werth

Durch das modulare Konstruktionsprinzip ist das Messgerät auch nach dem Kauf problemlos auf zukünftige Anforderungen erweiterbar. – Quelle: Werth

Im Gegensatz zu klassischen Wellenmessgeräten, bei denen lediglich 2D-Maße mit Durchlichtbeleuchtung ermittelt werden, erlauben diese Geräte auf Grund des Multisensorkonzeptes auch das Messen von zum Beispiel Verzahnungen, Nuten, Steuernocken und Kühllöchern mit messenden Tastern, dem patentierten Werth Fasertaster oder entsprechender Lasersensorik in einer Aufspannung.

Zur flexiblen Werkstückaufnahme können alle gängigen Spannsysteme eingesetzt werden. Der Einspannfehler (Taumel) wird durch mathematische Verfahren zur Ermittlung der Werkstückachse entsprechend kompensiert (Patent). Darüber hinaus sind die Messgeräte vollständig nach DIN ISO 10360 spezifiziert.

Die grafisch-interaktive Messsoftware WinWerth gestattet durch ihre Ergonomie eine noch effizientere und einfachere Bedienung. Schnittstellen zu der Numroto- oder esco PTM-Software und grafisch unterstützte Parameterprogramme ermöglichen die automatische Messung von Werkzeugen.

www.werth.de