Schuler Gesenk-Schmiedehammer

Auf dem Gegenschlaghammer vom Typ Bêché DG80h werden später Großkurbelwellen für Lkw-, Lok- und Schiffsmotoren geschmiedet. - Bild: Schuler

Zur Herstellung überdimensionaler Schmiedestücke sind Gegenschlaghämmer ideal geeignet: Ihre hohe Schlagenergie ermöglicht eine präzise Umformung. Schuler hat nun von einem chinesischen Unternehmen den Auftrag zur Lieferung einer solchen Anlage mit einem Arbeitsvermögen von 800 Kilojoule erhalten. Damit handelt es sich um den bislang größten Gesenk-Schmiedehammer, den Schuler nach China geliefert hat.

Auf dem pneumatisch betriebenen Gegenschlaghammer vom Typ Bêché DG80h werden nach seiner Inbetriebnahme Großkurbelwellen für Lkw-, Lok- und Schiffsmotoren geschmiedet. Schuler ist der einzige Anbieter weltweit für Anlagen in dieser Größenordnung. Mit einem Gesamtgewicht von rund 650 Tonnen und einer Höhe von mehr als sieben Metern über Flur sind auch die äußeren Abmessungen des Hammers überdimensional.

Die robuste Konstruktion sichert dabei eine hohe Verfügbarkeit und reduziert den Wartungsaufwand. Schuler fertigt die Teile und Baugruppen für die Anlage bis Mitte nächsten Jahres in Deutschland, die Montage erfolgt anschließend vor Ort beim Kunden in China. Für Anfang 2018 ist dann der Produktionsstart geplant.

Schuler