Schuler: Schwerpunkt im Servo-Bereich 1

GÖPPINGEN (hi). Anlagen des Schuler-Konzerns sind in unterschiedlichsten Industriezweigen erfolgreich im Einsatz und sorgen dort für Leistungssprünge in modernen Presswerken, heißt es. Ob Automobilhersteller und ihre Zulieferer, Unternehmen aus der Elektro-, Hausgeräte- und Möbelindustrie oder Betriebe aus dem Baunebengewerbe – so vielfältig wie die Anforderungen in den verschiedenen Branchen, so breit ist auch das Schuler-Produktspektrum zur Herstellung hochwertiger Bauteile.

Diese Vielfalt präsentiert der Schuler-Konzern vom 26. bis 30. Oktober 2010 auf der Euroblech in Hannover. Einen Schwerpunkt des Schuler-Messeauftritts stellen Anlagen mit Servo-Technologie dar.„Mit unseren Anlagen mit ServoDirekt-Technologie sind Outputsteigerungen von bis zu 40 Prozent möglich. Die Kombination aus freier Programmierbarkeit des Umformprozesses und Steigerung der Ausbringungsleistung bei gleichzeitiger Verringerung des Energieverbrauchs ist weltweit einzigartig.

Diese Vorteile lassen sich in verschiedenen Branchen und mit Pressen unterschiedlicher Größen realisieren. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen Unternehmen ihre Fertigung optimieren. Deshalb sind wir der Meinung, dass dieser Maschinentyp unseren Kunden große Potenziale eröffnet“, erklärt Joachim Beyer, Vorstandsmitglied der Schuler AG. Auf der Euroblech 2010 können sich die Besucher an sieben Themenstationen über die neusten Entwicklungen des Schuler-Konzerns informieren: Das Unternehmen zeigt Innovationen und Dienstleistungen aus den Bereichen Schneid- und Umformsysteme, mechanische Großanlagen, hydraulische Pressensysteme, Automation, Highspeed, Werkzeugbau und Service. Die ServoDirekt-Technologie hat sich inzwischen als Marktstandard etabliert.

Die Konzern-Bandbreite an Schneid- und Umformsystemen mit Servoantrieb ist groß. Auf dem Messestand kann eine Schuler-Servopresse live in Produktion erlebt werden. Ein weiteres Thema sind die neuen Kniehebelpressen mit Servoantrieb. Schuler berät Anwender auf der Euroblech, welche der verschiedenen Lösungen sich für die jeweilige Produktionsaufgabe am besten eignet und wie sich die Anlage in die jeweilige Fertigungsumgebung integrieren lässt. Das Schuler-Tochterunternehmen Beutler Nova präsentiert zudem seinen neuen Schnellläufer-Stanzautomaten zur Herstellung präziser und feiner Bauteile.

Dass auch die Schuler-Pressenlinien mit ServoDirekt-Technologie halten, was sie versprechen, und die Ausbringungsleistung beim Kunden steigern, belegen Erfahrungsberichte aus dem Einsatz der beiden weltweit schnellsten Servopressenlinien, die seit Herbst 2009 bei BMW laufen. Zudem zeigen die Umformspezialisten in einer Live-Demonstration, wie die  Simulation einer Großanlage funktioniert.

Halle 27, Stand D 24, 26

www.schulergroup.com