Dieser Laser Scanner und der Messarm wirken bei der präzisen Vermessung des Segelflugzeugs

Dieser Laser Scanner und der Messarm wirken bei der präzisen Vermessung des Segelflugzeugs zusammen. (Bild: VMT GmbH)

Der Messdienstleister VMT GmbH hat den kompletten Rumpf eines Segelflugzeugs digitalisiert und aus den Messdaten ein CAD-Modell erzeugt.


BRUCHSAL (rm). Dabei galt es, eine höchstmögliche Genauigkeit zu erzielen. Zu diesem Zweck entwickelte VMT aus seinem bestehenden Gerätepark eine flexible Lösung: Kombiniert wurden ein Laser Tracker von Leica Geosystems und ein Messarm von Romer, ausgerüstet mit einem Laser Scanner Perceptron V5.

Mit der Kombination aus Messarm und Laser Tracker umgingen die Vermessungs-Spezialisten das so genannte Bocksprung-Verfahren: Das Messvolumen des Messarms lässt sich damit praktisch ins Unendliche vergrößern, wenn man ihn während des Messvorgangs mehrmals versetzt. Allerdings erhöht sich der Messfehler mit jeder Repositionierung. Deshalb erschien dieses Vorgehen für den konkreten Anwendungsfall als nicht optimal geeignet. Die gefundene Ideallösung sah folglich den Einsatz eines Laser Trackers vor.

Im Rahmen der kombinierten Messung wurde mit dem Laser Tracker zunächst ein Festpunktnetz angelegt, das aus per Reflektormessung definierten XYZ-Punkten besteht. Mit dem Messarm konnte VMT sich dann in das Festpunktnetz einmessen und die Digitalisierung starten. Bei jeder neuen Position des Arms wurde wieder auf das Festpunktfeld referenziert. Das hat verhindert, dass sich der Messfehler aufsummiert.

Auf diese Weise entstand durch die Integration zweier Hexagon Metrology-Messsysteme eine flexible und komfortable Lösung. Die langjährige Erfahrung von VMT mit den Geräten von Romer und Leica Geosystems hat ihren Beitrag zu dieser Idee geleistet.

Schon seit Jahren setzt der Messdienstleister auf Messequipment von Leica Geosystems. Als die erste Anschaffung eines Laser Trackers im Raum stand, wurden mit verschiedenen Systemen Testmessungen unter Realbedingungen durchgeführt. Die Genauigkeit, Robustheit und einfache Bedienung des Leica Geosystems-Geräts haben damals überzeugt.

Auch der Messarm von Romer hat von Anfang an eine hohe Performance gezeigt. In Sachen Punktaufnahmequalität und Scan-Breite hat er zusammen mit dem V5-Scanner klar gepunktet. Außerdem fällt die Vorbehandlung glänzender und reflektierender Oberflächen weg und es können sogar schwarze Oberflächen einfach digitalisiert werden.

VMT setzt im Bereich portable Koordinatenmesstechnik nach eigenen Angaben regelmäßig auf Hexagon Metrology, denn Service und Support sind immer erreichbar.

www.vmt-gmbh.de