Diese Maschine schafft drei Sicken in einem Arbeitsschritt, ohne dass das Werkstück neu aufgespannt

Diese Maschine schafft drei Sicken in einem Arbeitsschritt, ohne dass das Werkstück neu aufgespannt werden muss. (Bild: Betec GmbH)

Die Betec GmbH hat mit der Maschine S255 die Taktzeit beim Sicken deutlich verkürzt, indem man den Verfahrensablauf umdrehte.
ADELMANNSFELDEN (rm). Während bisher von innen nach außen gegen eine geteilte Matrize rolliert wurde, wird beim neuen Verfahren von außen nach innen rolliert. Die außen liegende Funktionsfläche wird so bearbeitet und verbessert. Die Fläche ist deutlich glatter, leichte Kratzer werden beseitigt. Außerdem gibt es keine Störstellen durch die geteilte Matrize mehr.

Die entsprechende Maschine schafft drei Sicken in einem Arbeitsschritt, ohne dass das Werkstück neu aufgespannt werden muss. Der spezielle Karussellkopf arbeitet dabei automatisch gesteuert mehrere Sicken ein, was die Produktionszeit deutlich verkürzt.

Durchgeführt werden die Arbeitsabläufe mit einer SPS-Steuerung Siemens Simatic S7. Mit ihrem vollelektrischen  Antrieb ohne Pneumatik und Hydraulik erzielt die Sickenmaschine einen niedrigen Energieverbrauch.

Durch ihre kompakte Bauweise ermöglicht lässt sie sich mit einer Rohrbiegemaschine kombinieren, was die Taktzeit weiter verkürzt, da das Sicken so parallel in den bestehenden Arbeitsablauf eingebunden werden kann.

Durch einfaches Umrüsten der Werkzeuge und durch entsprechende Programmwahl ist die Maschine schnell auf verschiedene Rohrdurchmesser, Materialien oder Verfahren umstellbar. Verarbeitet werden können Stahl, Edelstahl, Titan und NE-Metalle unter anderem bei Ölrohren und Armaturen.