Die Anlage PowerJet Twin verfügt über zwei Arbeitskammern und eine Kühlstation.

Die Anlage PowerJet Twin verfügt über zwei Arbeitskammern und eine Kühlstation.

RIEDERICH (ba). Durch eine Vielzahl von Kombinationsvariationen auf Standardbasis sind neben den Normgrößen jetzt unterschiedlichste Sonderformate sowie kundenspezifische Anpassungen machbar. An-spruch ist die prozessichere und hochwertige Reinigung zur Erfüllung höchster Restschmutzanforderungen.

Weiter verbrauchen die neuen Modelle erheblich weniger Wasser und Energie. Dies hat als praktischen Nebeneffekt die Verlängerung der Bäder-Standzeiten und Wartungsintervalle zur Folge. Insgesamt werden so die Betriebskosten um bis zu 40 % gegenüber den klassischen offenen Varianten gesenkt.

Bereits in der Grundausführung sind alle PowerJet-Anlagen so konzipiert, dass sowohl Bedienung als auch Wartung und Instandhalten ohne besondere Vorkenntnisse nach einer kurzen Einweisung erfolgen können. Das voll visualisierte Touch-Screen-Display unterstützt die einfache Handhabung und gewährt Anpassungen an komplexe verfahrenstech-nische Aufgaben sowie eine übersichtliche Überwachung der Abläufe.

Je nach Anforderung lässt sich das System PowerJet in allen drei Basisvarianten (compact, inline und topload) mit bis zu fünf Bädern, ein bis drei Arbeitskammern und einem Spektrum von bis zu 30 Einzeloptionen ausstatten. Auch verfügen die Anlagen über ein hochwertiges Einkammer-Flutsystem sowie über enorme hydromechanische Leistungsfähigkeit mit bis zu 18 bar Druck.

Maximale 200 m³ Förderleistung und eine vollwertige Vollstromfiltration runden das Profil ab. Außerdem überzeugen die Geräte durch eine auf das Minimum reduzierte Medienverschleppung, hochwertige sowie langlebige Verarbeitung im Baukastenprinzip, wenig Platzbedarf und flexible Erweiterbarkeit.