In den Coko-Produktionshallen befinden sich zu über 50 % Spritzgießmaschinen von Wittmann

In den Coko-Produktionshallen befinden sich zu über 50 % Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld. (Bild: Wittmann Battenfeld GmbH)

A-Kottingbrunn (rm). Ein Schwerpunkt ist die Herstellung vonKunststoffteilen für die sogenannte Weiße Ware, aber auch die meisten anderen relevanten Branchen werden bedient. Im eigenen Werkzeugbau entstehen Spritzgusswerkzeuge für Schließkräfte bis 20 t.

Der große Spritzguss-Maschinenpark fertigt Kunststoff-Formteile bis zu einem Gewicht von 20 kg. Die Montage komplexer Baugruppen sowie die Teilelackierung runden das Profil ab.

Coko setzt in seinen Fertigungsstätten über 80 Spritzgießmaschinen mit einer Schließkraft bis 2.400 t ein. Mehr als die Hälfte davon stammt von Wittmann Battenfeld.

Im Hauptwerk Bad Salzuflen befinden sich vor allem größere Maschinen. Angewandt werden fast alle gängigen Spritzgießverfahren, wie der Ein-, Zwei- und Mehrkomponenten-Spritzguss, das Gasinnendruck- und Schäumverfahren. Zur Herstellung technischer Hohlkörper setzt man auch die Blasformtechnik ein.

Wegen der vielen belieferten Branchen und unterschiedlichen Produkte stellt Coko hohe Anforderungen an die Flexibilität der Spritzgießmaschinen sowohl was die Verfahrenstechnik als auch die Automatisierung betrifft. Die Maschinen müssen universell für viele Verfahren und Produktanforderungen einsetzbar sein.

Von Wittmann Battenfeld bezieht Coko bereits seit mehreren Jahrzehnten nicht nur einzelne Maschinen, sondern auch komplette Fertigungsanlagen mit peripheren Automatisierungsanlagen für die Inline-Montage. Eingesetzt werden sie beispielsweise für die Fertigung von Fensterkomplexen (Bullaugen) für Waschmaschinen.

Die Spritzgießmaschine EcoPower 110 hat ein kompaktes Spritzaggregat und eine Schließeinheit mit effizientem Direktantrieb. Die üblicherweise nicht genutzte Abwärme und die aufwändig rückgeführte Bremsenergie der Antriebe werden vollständig innerhalb der Maschine zur Spannungsversorgung der Steuerung und zur Zylinderheizung genutzt.

Die Maschinen der HM-Baureihe im Schließkraftbereich von 240 bis 650 t sind  durch ihre modulare Vielfalt, hohe Präzision und umfangreiche Optionsmöglichkeiten für fast alle Anwendungen gekennzeichnet. Die Maschinen benötigen nur eine sehr kleine Aufstellfläche, was auf die kurze Zweiplatten-Bauweise zurückzuführen ist. Charakteristisch sind zudem der geräuscharme Betrieb sowie der servicefreundliche Aufbau. Ein groß dimensionierter Werkzeugeinbauraum und wartungsarme Linearführungen sind weitere Merkmale der HM-Baureihe.