Der zur Trumpf-Gruppe gehörende Laserhersteller SPI Lasers hat das Unternehmen JK Lasers im

Der zur Trumpf-Gruppe gehörende Laserhersteller SPI Lasers hat das Unternehmen JK Lasers im englischen Rubgy übernommen. - Bild: Trumpf

SPI Lasers, ein zur Trumpf-Gruppe gehörender Laserhersteller, hat das englische Unternehmen JK Lasers übernommen. Das Unternehmen zählt zu den führenden Herstellern von Hochleistungs-Faserlasern.

Der zur Trumpf-Gruppe gehörende Laserhersteller SPI Lasers übernimmt mit Wirkung zum 15. April 2015 das Unternehmen JK Lasers. Das gab das Unternehmen bekannt. Mit fast 100 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von zuletzt 17,6 Millionen Euro zählt JK Lasers laut Mitteilung zu den führenden Herstellern von Hochleistungs-Faserlasern für den industriellen Einsatz.

JK Lasers blickt laut Trumpf auf mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Laserentwicklung zurück. Kernkompetenz des bisher zur GSI Group gehörenden Unternehmens seien Faserlaser mit Leistungen zwischen 100 Watt und 4 Kilowatt sowie Combiner für das Zusammenführen von Laserquellen und andere Strahlführungs-Komponenten.

Zu den wichtigsten Zielgruppen von JK Lasers zählen Hersteller von Maschinen für Laserschneidanwendungen und für generative Fertigungsverfahren.

Firmensitz von JK Lasers ist Rugby in England. Die Zentrale von SPI Lasers in Southampton liegt nur wenige Fahrstunden entfernt. Rugby wird künftig für SPI als zusätzliches Produktions- und Entwicklungszentrum für Faserlaser und optische Komponenten fungieren, denn Expertise und Produktschwerpunkte der beiden Bereiche ergänzen sich in vielerlei Hinsicht.

Trumpf/Stefan Weinzierl