DETE  UVfix-Faltenbalgpumpe

Die Entwicklung, Fertigung und Prüfung sowie auch die Ersatzteilvorhaltung erfolgt direkt und einzig am Standort Nürnberg. – Quelle: DETE

Die Faltenbalgpumpen bieten laut DETE in der Fluidförderung einige Vorteile gegenüber Kolben- und auch Doppelmembranpumpen – so ist z.B. der Antriebsteil ohne Gleitdichtung technisch dicht vom Hydraulikteil getrennt, eine problematische Stelle bei Kolbenpumpen und auch bei Membranpumpen, da bei einem Membranbruch die Antriebseinheit mit Fördermedium verunreinigt wird.

Zusätzlich sind in der kompletten Serie nahezu verschleißfreie Materialkolben aus Aluminiumoxid verbaut und die kostengünstigen UHMWPE-Kolbendichtungen lassen sich mit wenigen Handgriffen austauschen. Außerdem arbeiten die Pumpen durch die großen Querschnitte relativ scherarm, alle übrigen materialberührenden Teile bestehen aus Edelstahl bzw. Wolframcarbid.

Typische Einsatzbereiche für die Pumpenreihe sind neben den gängigen Wasser- und Lösemittellacken alle abrasiven und scherempfindlichen Materialien wie z.B. UV-Lacke, Harze oder hochgefüllte Materialien. Die UVfix-Pumpen sind für verschiedene Druckbereiche erhältlich – insgesamt vier Modelle decken einen Bereich von bis zu 240 bar Materialdruck ab bei einer Förderleistung von rund 12l pro Minute.

Eine Sonderstellung nimmt dabei das jüngste Modell ein, die UVfix04 HVPA. Der Namenszusatz steht dabei für „HochVolumig-PulsationsArm“. Konkret heißt das, dass die Pumpe ein Fördervolumen von 250cm³ pro Doppelhub leistet, dabei aber nur sehr geringe, membranpumpentypische Druckschwankungen aufweist. Daraus ergibt sich eine maximale Förderleistung von bis zu 50l pro Minute bei bis zu 23 bar Materialdruck. Damit stößt die Pumpe in Einsatzgebiete vor, die bislang nur druckübersetzten Membranpumpen vorbehalten waren, z.B. Lackversorgungsanlagen.

www.dete.de