Erodiermaschine QXD 250 Diamantwerkzeug Vollmer

Diamantwerkzeuge nach Wunsch lassen sich mit der Vollmer Erodiermaschine QXD 250 in hoher Qualität und mannlos rund um die Uhr fertigen. – Quelle: Vollmer

Der Spezialist für Schleif- und Erodiermaschinen will über den Austausch mit Kunden und Partnern sowie der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine sowohl Technologie als auch Service für seine Schärfmaschinen weiterentwickeln. In Halle 1 zeigt Vollmer seine aktuellen Innovationen, darunter die Erodiermaschine QXD 250, die Werkzeugschleifmaschine Vgrind 160 sowie neue Automatisierungslösungen. Außerdem ist Vollmer Partner des Wettbewerbs "Werkzeugschleifer des Jahres", der dieses Jahr erstmals auf einer Vgrind 160 ausgetragen wird.

„Wir sind ständig im Dialog mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern, um unsere Schärfmaschinen und Dienstleistungen weiterzuentwickeln und auf die spezifischen Anforderungen unserer Kunden anzupassen", sagt Dr.Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe.

„Zudem geht es uns um eine intuitive Kommunikation an der Schnittstelle Mensch-Maschine, um Funktionalität und Automation unserer Maschinen zu verbessern. Deshalb haben wir uns auf der GrindTec für das Motto ,Präzision im Dialog‘ entschieden."

Darüber hinaus stellt der schwäbische Spezialist für Schleif- und Erodiermaschinen seine Dienstleistungen rund um Schulung, Finanzierung, Wartung und Instandhaltung vor. Vollmer ist globaler Partner der Werkzeugproduktion sowie Schärfdienste und mit seinen Serviceteams weltweit vor Ort für Wartung und Instandhaltung der Maschinen.

Erstmals stellt Vollmer neue Automatisierungen für die Vgrind 160 vor, die an der Schnittstelle Mensch-Maschine zum Einsatz kommen. So ist das Palettenmagazin HP 160 mit von der Partie, das die Zufuhr von bis zu 272 Werkstücken ermöglicht.

Neu ist auch der Freiarmroboter HPR 250, der Autonomie und Effizienz bei der Werkzeugfertigung erhöht - eine Verdreifachung der bisherigen Kapazität ist mit dem HPR 250 möglich.

www.vollmer-group.com