Verpackungen, frisch aus der Presse

Verpackungen, frisch aus der Presse

Die Automobil- und Zulieferindustrie zählt zu den wichtigsten Kundengruppen vieler Maschinenbauunternehmen wie auch der Hersteller von Pressen. Doch neben Karosserieteilen auf Pressenstraßen werden auch Getränkedosen, Möbelbeschläge oder Eisenbahnräder heute auf hochmodernen Pressen hergestellt. Ein Beispiel für die Produktvielfalt, die aus der Presse kommt, ist der Pressenbauer Schuler.„Wir sind und bleiben auch in Zukunft Partner der Automobil- und Zulieferindustrie. Daran wird sich nichts ändern. Parallel bauen wir jedoch unseren Non-Automotive-Bereich konsequent aus“, so Dr. Markus Ernst, Mitglied des Vorstands der Schuler AG.

Auf Schienen, in der Luft und zu Wasser

Ein weltweiter Wachstumsmarkt ist der Bereich Verkehrstechnik. Viele Länder investieren in ihre Bahn- und Schieneninfrastruktur. Der Eisenbahnhersteller CAF hat kürzlich in seinem Werk in Beasain in Spanien seine Anlagen für die Eisenbahnradfertigung durch zwei Schuler-Pressen mit einer höheren Leistung ersetzt. Auf den neuen Anlagen entstehen unterschiedliche Radvarianten, die an Straßenbahnen, Nahverkehrs-, Fracht- oder Hochgeschwindigkeitszügen zum Einsatz kommen. Doch nicht nur Komponenten für Schienenfahrzeuge – auch Teile für Flugzeuge oder Schiffe werden mittels Schuler-Technik produziert. So haben die Pressenspezialisten sich kürzlich um den Retrofit einer Streckziehanlage gekümmert, die für die Formgebung von verschiedenen Außenhautteilen von Flugzeugen – zum Beispiel Teilen des Rumpfes – verwendet wird. Auch Großkurbelwellen für Schiffe werden mit Pressen-Technik hergestellt.

Pressen zur Herstellung von Gasbehältern für Erdgasfahrzeuge

Immer mehr Fahrzeuge fahren mit alternativen Treibstoffen. Die Einführung von Compressed Natural Gas (CNG) als Kraftstoff führt weltweit zu einem erhöhten Bedarf an Gastanks für Erdgasfahrzeuge, den sogenannten CNG-Zylindern. Ein Hersteller von Anlagen zur Produktion dieser Zylinder ist Schuler. Flaschentypen – selbst mit großen Durchmessern – kann das Unternehmen ohne Probleme realisieren. Die Zylinder erhalten die gewünschte Länge bei minimalem Materialeinsatz und somit geringem Gewicht.

Chinesischer Baumaschinenhersteller setzt bei der Teileproduktion für Raupenketten auf Schuler-Pressen

Ende 2009 nahmen bei Shandong Shantui Construction, einem der größten chinesischen Produzenten von Baumaschinen, zwei Schmiedepressen des Schuler Konzerns ihre Produktion auf. Mit ihnen werden die Kettenglieder und die dazugehörenden Umlenkrollen für die Raupenketten von Baumaschinen gefertigt. Auf einer Kurbelschmiedepresse entstehen 20 Kettenglieder pro Minute. Zuvor wurde das Produkt mit einer Produktionsleistung von lediglich acht Teilen pro Minute hergestellt. Auf der zweiten Anlage, einer Spindelpresse mit einer Presskraft von maximal 3.200 Tonnen, entstehen die Stützrollen, mit denen die Ketten der Baufahrzeuge geführt werden. Die neuen Anlagen steigerten die Ausbringungsleistung beim Kunden deutlich.

Produkte aus dem Baumarkt

Auch Produkte, die man aus dem Baumarkt kennt, haben ihren Ursprung häufig auf Pressen des Schuler Konzerns. Auf Schnellstanzautomaten der Konzerntochter Gräbener Pressensysteme im Siegerland fertigen Unternehmen Flachteile wie zum Beispiel Unterlegscheiben für Schrauben. Ebenso entstehen Verbindungselemente wie Schrauben oder Möbelbeschläge auf Pressen „made by Schuler“.

Mitten im Leben

Beim Gang durch den Supermarkt begegnet man immer wieder Produkten, die mit Schuler-Anlagen hergestellt wurden. So ist Schuler Systempartner für den Anlagenbau in der Verpackungsindustrie. Diese stellt beispielsweise Getränke- oder Spraydosen, Leichtmetallbehälter für Lebensmittel und Heimtiernahrung sowie Senftuben auf Schuler-Pressen her. Auch im Flugzeug treffen Passagiere auf Produkte, die mit Schuler-Technik hergestellt werden – etwa die Schalen, in denen das Flugzeugessen serviert wird.