TÜBINGEN (hi). Aktuell freut sich Albino-Tigerin „Winnie“  im Zoo von Singapur über ihren neuen Paten: Walter Singapore. Der Präzisionswerkzeughersteller hat die Patenschaft für die weiße Schönheit übernommen. Zusätzliches Geld für ihren neuen Schützling sammelte die Mannschaft von Walter Singapore bei einem 6,2 km langen Benefizlauf.

Mit der Spende kann der Singapore Zoo den Lebensunterhalt für „Winnie“ finanzieren und seinen jährlich etwa 1,6 Millionen Besuchern eine Weiterbildung in Sachen Tiger anbieten. Ziel ist es, die Menschen auf dessen dramatische Situation in freier Wildnis aufmerksam zu machen: Die größte Raubkatze der Welt ist sowohl durch Wilderei als auch durch Waldrodungen akut vom Aussterben bedroht. Die Zahl der Tiger in freier Wildbahn ist in den letzten zwölf Jahren um drastische 70 Prozent gesunken. Lebten in Südostasien Ende der 90er-Jahre noch rund 1200 Tiger, sind es laut Schätzungen der Umweltstiftung WWF (World Wide Fund For Nature) heute nur noch rund 350 Exemplare.

Walter fühlt sich auf besondere Weise mit dem Tiger verbunden. So diente er unter anderem als Namensgeber für den Hochleistungsschneidstoff Tigertec Silver, den das Unternehmen im Jahr 2009 auf den Markt gebracht hat. Die Performance-Steigerungen durch die silbernen Tigerzähne liegen in vielen Fällen bei bis zu 100 Prozent. Nur anderthalb Jahre nach der Markteinführung von Tigertec Silver hat Walter das Wendeplattenangebot für das gesamte Fräserprogramm für die Stahl- und Gussbearbeitung komplettiert. Walter setzt sich seit vielen Jahren für die Arterhaltung der Raubkatze ein und unterstützt neben dem Singapore Zoo die Artenschutzprojekte des WWF.