Schunk Spanntechnikbaukasten

Der Vero-S Spanntechnikbaukasten für die Werkstückdirektspannung ist ein wichtiges Werkzeug für mehr Effizienz in der Fertigung. – Quelle: Schunk

Bei der Fertigung von Einzelteilen und kleinen Losgrößen kann dieser zu einem wichtigen Puzzleteil für mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit werden. Mithilfe modular aufgebauter Spannsäulen lassen sich Formplatten, Freiformteile und andere Werkstücke schnell direkt, also ohne zusätzliche Spannmittel auf dem Maschinentisch spannen.

Die Spannsäulen gewährleisten ein kollisionsfreies Arbeiten, eine definierte Spannsituation und eine zuverlässige Simulation der Bearbeitung. Hinzu kommt, dass Werkstückänderungen aufgrund der hohen Genauigkeit der Spannlösung innerhalb kürzester Zeit realisiert werden können.

Der modular aufgebaute Systembaukasten besteht aus Vero-S WDB Basismodulen für den Maschinentisch, Vero-S WDN Spannmodulen (ø 99 mm) sowie frei kombinierbaren Vero-S WDS Stapelmodulen. Letztere sind in einer Bauhöhe von 30 mm und 50 mm standardisiert, so dass die Höhe der Spannsäulen ab Bauhöhe 80 mm durchgängig in feinsten Abstufungen von 10 mm variiert werden kann, ohne dass hierfür Sonderlösungen erforderlich sind.

Die Klemmverbindungen zwischen den einzelnen Modulen sind mit einer Einzugskraft von bis zu 25.000 N besonders kräftig und damit für hohe Zerspanungsparameter ausgelegt.

Sie lassen sich im Handumdrehen mit einem Sechskantschlüssel betätigen. Um eine verzugsfreie Werkstückspannung zu gewährleisten, können Höhendifferenzen über ein stufenlos einstellbares, hydraulisch gespanntes VERO-S WDA Ausgleichselement überbrückt werden.

www.schunk.com