Präzisionswerkzeuge HAM Medizintechnik

Präzisionswerkzeuge von HAM Medizintechnik erfüllen die hohen Qualitätsansprüche in der Implantologie. – Quelle: HAM

Der Markt für Medizintechnik bietet nach wie vor Entwicklungspotenzial mit hoher Anziehungskraft. Allein der Dentalsektor verzeichnete in den vergangenen Jahren kontinuierliches Wachstum. Nach Angaben des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie (VDDI)  lag der Gesamtumsatz im Jahr 2013 bei rund 4,5 Milliarden Euro.

Die Kunden von HAM Medizintechnik kommen zu 55 Prozent aus dem Implantat-, zu 25 Prozent aus dem Dentalbereich und zu 20 Prozent aus anderen medizinischen Gebieten. Das Unternehmen fertigt eine Vielzahl von Werkzeugen und Komponenten aus medizinischen Stählen, Titan und Hartmetall.

Je nach Anforderung veredelt der Spezialist die Instrumente auf eigens entwickelten Anlagen, etwa mit galvanischen Behandlungen wie Elektropolitur und Passivierung oder mit Hartstoffbeschichtung wie TiN Gold. Zu den Produkten gehören Spiralbohrer, Implantatbohrer, Innen- und Außengewindeschneider, Fräser, Reibahlen und Senker. Eine Vielzahl von Komponenten wie Schrauben, Hülsen und Eindrehhilfen rundet das Portfolio ab.

Mit dem Entschluss im Jahr 2006,ein neues Geschäftsfeld zu eröffnen, hat HAM das in gut 40 Jahren erworbene, branchenübergreifende Werkzeugtechnik-Know-how in die Medizintechnik einfließen lassen. Erfolgsgaranten waren einerseits die Symbiose aus Kompetenz für Metallurgie und Zerspantechnik in Gestalt von Hartmetall- und Diamantwerkzeugen. Andererseits der traditionell enge Kontakt zu den Kunden.

„HAM kreiert aus einer Idee oder einem Anwendungswunsch heraus ein hochwertiges, einzigartiges Produkt nach maximalen Qualitätsstandards“, beschreibt Armin Frank, Vertriebsdirektor HAM Dental- und Medizintechnik. Ziel sei es, die Kunden von der Idee bis zur hochwertigen Realisierung des marktreifen Endprodukts rundum zu versorgen.

www.ham-tools.com