Thomas Graf, Verkaufsleiter Spannwerkzeuge bei König-mtm; Peter Iserloth, Leiter Verzahnungstechnik

Thomas Graf, Verkaufsleiter Spannwerkzeuge bei König-mtm; Peter Iserloth, Leiter Verzahnungstechnik Zahnradwerk Nord und Betriebsleiter Dr. Georg Brunner (von links nach rechts / Bild: Erowa).

(sm/ah). Das Fertigen von Zahnrädern und Ritzeln war im Zahnradwerk Nord in Glinde bei Hamburg bislang ein relativ aufwändiger Prozess. Zumindest was das Rüsten angeht. Die Spannmittel mussten gelöst, die neuen aufgesetzt, ausgerichtet und festgeschraubt werden. Alles in allem nahm dieser Rüstvorgang mehr als zehn Minuten in Anspruch.

Auf Grund der geringen Losgrößen und großen Variantenvielfalt war diese Situation für den Betriebsleiter Dr. Georg Brunner und den Leiter Verzahnungstechnik Peter Iserloth nicht mehr akzeptabel. Bei der Investition in eine Wälzschleifmaschine mit höherer Leistung und Drehzahl sollte so auch das Rüstproblem gelöst werden. Peter Iserloth sah hier unter anderem den Einsatz eines Nullpunktspannsystems als eine mögliche Variante: „Wir haben in unsren Maschinen sehr präzise Werkzeugsysteme. Deshalb musste die Lösung unseren Anforderungen hinsichtlich der Wiederholgenauigkeit von 5 µm, und beim Rundlauf- und der Plangenauigkeit von 8 µm gerecht werden. Nullpunktspannsysteme waren uns bekannt und deshalb haben wir diese Idee weiter verfolgt.“

Die geforderte Präzision, war freilich nicht ganz so einfach umzusetzen, weil man in Glinde damit zirka 50 verschiedene Werkstücke mit Durchmessern von 12 mm bis 75 mm bearbeitet, mechanisch und hydraulisch spannt und unterschiedliche Qualitätsansprüche erfüllen muss. Erschwerend kam hinzu, dass bei Drehzahlen bis 1 000 min-1 Schwingungen beziehungsweise Unwuchten auftraten. Probleme, die König-mtm aber schnell durch die Neudefinition einiger Komponenten im Spannsystem erfüllen konnte.

Die besondere Herausforderung dieses bislang einzigartigen Projekt lag aber vielmehr darin, ein Nullpunktspannsystem zu finden, das einerseits den Präzisionsvorgaben gerecht wurde, anderseits mit den Spannsystemen von König-mtm kombinierbar war. Fündig wurde man bei Erowa. Dazu Thomas Graf, Verkaufsleiter Spannwerkzeuge bei König-mtm: „Zunächst ist sicher bemerkenswert, dass das Zahnradwerk Nord unser erster Kunde war, der statt einer Vision mit dem Wunsch einer konkreten Umsetzung seiner Vorstellungen zu uns kam. Das ideale Nullpunktspannsystem haben wir dann relativ schnell bei Erowa gefunden. Das PM Tooling war auf Grund der großzügigen Bauart die ideale Lösung.“