Brennerführung von Hand mit der T 300 von Lorch

Brennerführung von Hand mit der T 300 von Lorch

AUENWALD (mg). Die neue Anlage ist mit 300 Ampere für den Betrieb am 400 V-Netz ausgelegt. Darüber hinaus verfügt sie über die komplette Profi-WIG-Funktionalität sowie praxisgerechte, industrieoptimierte Leistungseigenschaften, so Hersteller Lorch. Bei der Bedienung hat der Schweißer die Wahl zwischen der BasicPlus- und der ControlPro-Variante. Beiden gemeinsam ist die amperegenaue, digitale Schweißstromanzeige und das fortschrittliche „3 Schritte und Schweißen“-Bedienkonzept.

Einen Zusatznutzen beim Aluminiumschweißen bietet Lorch-MACS. Dieses Verfahren steigert nach Aussagen des Herstellers dank des leicht beherrschbaren Lichtbogens die Schweißqualität, insbesondere bei dünnen Aluminiumblechen. Eine weitere Erleichterung beim Schweißen erhalte man durch den Einsatz des Kaltdrahtvorschubgeräts Lorch Feed.

Schulterfreundliches Gewicht wurde realisiert

Hier wird bei der Brennerführung von Hand eine automatisierte Zufuhr des Zusatzwerkstoffes über den Brenner ermöglicht. Dies führt zu einer deutlich höheren Produktivität beim WIG-Schweißen über längere Arbeitszeiträume, verspricht Lorch.

Die ControlPro-Version beinhaltet zusätzlich den Tiptronic-Jobspeicher für bis zu 100 Schweißaufgaben, eine Digitalanzeige für die Schweißspannung sowie einen vollwertigen LorchNet-Anschluss. Die LorchNet-Schnittstelle steuert außerdem das optional erhältliche Brennerkühlgerät WUK 6.

Mit diesem Kraftpaket für den mobilen Einsatz ist es den Lorch Ingenieuren nach eigenen Angaben gelungen, ein herausragend niedriges und damit schulterfreundliches Gewicht zu realisieren. Außerdem wurde großes Augenmerk auf die Sturzsicherheit gelegt. Die T 300 hält einem Fall von bis zu 60 cm stand.