Z-Laser hat seine Zahlen für 2014 vorgelegt. - Bild: Z-Laser

Z-Laser hat seine Zahlen für 2014 vorgelegt. - Bild: Z-Laser

Neben den Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 präsentierte Z-Laser Optoelektronik mit Rüdiger Ruh seinen neuen COO. Der konnte gleich eine Umsatzsteigerung um 13 Prozent vermelden.

Der deutsche Hersteller von Lasermodulen und Laserprojektionssystemen Z-Laser Optoelektronik wird seit Januar 2015 von dem neuen Geschäftsführer (COO) Rüdiger Ruh geleitet. Der 43-jährige Diplom-Ingenieur studierte Feinwerktechnik an der FH Furtwangen und begann seinen Berufsweg als Entwicklungsingenieur im Bereich optische Sensorik, anschließen war er als Entwicklungs- und Konstruktionsleiter im Maschinenbau tätig. Zuletzt war er als Geschäftsführer einer mittelständischen Konzerntochter, gleichzeitig einem langjährigen Partner von Z-Laser, tätig.

Z-Laser blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. “Der letztjährliche Umsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent gesteigert werden, die neun Millionen Euro wurden erreicht”, berichtet der Gesellschaftsinhaber Dipl.-Wirt.-Ing. Kurt-M. Zimmermann.

“Besonderen Fokus legen wir auf die Bereiche 3D Messtechnik und kundenspezifische OEM Produktlösungen, hier wollen wir die Zahlen weiter steigern”, so der neue Geschäftsführer, Rüdiger Ruh. Alle Geschäftsfelder (Positionierlaser, Laser für die Bildverarbeitung, Laserprojektoren, OEM und Handelsware) weisen laut dem COO sehr gute Zuwächse auf.

Z-Laser/Stefan Weinzierl