Bartels, Scherenrollenbahn, Materialfluss, Stückgut, Rollenbahnen, Födertechnik

Scherenbahnen mit Rollen oder Röllchen kommen dort zum Einsatz, wo keine ortsfesten Förderstrecken installiert werden können und ein manuelles Handling von Packstücken gegeben ist. Bild: Bartels

Bartels, Spezialist für Lagereinrichtungen und Transportlösungen, hat Rollenbahnen für den ortsfesten Einsatz im Programm, wahlweise mit Rollen oder Röllchen. Klein-Rollenbahnen aus Kunststoff- oder Stahlrohr für Fördergüter mit nur kurzen Aufstands-Flächen und geringen Gewichten sind ebenso erhältlich wie Schwerlast-Rollenbahnen für Fördergüter mit bis zu 150 kg/m Gewicht. Kugelrollentische sind in der Standardausführung für ein Gewicht bis 40 kg/Stück ausgelegt. „Mit unserem breiten Spektrum an Rollentypen bieten wir unseren Kunden ein individuell auf ihren ganz speziellen Bedarf abgestimmtes Konzept an. So ist es ihnen möglich, mit uns ihre Bedürfnisse für ihr jeweiliges Transportgut zu planen und zu konstruieren“, sagt Sebastian Krayenborg, Geschäftsführer Karl H. Bartels.

Scherenbahnen mit Rollen oder Röllchen kommen dort zum Einsatz, wo keine ortsfesten Förderstrecken installiert werden können und ein manuelles Handling von Packstücken gegeben ist. Sie sind variabel in der Förderlänge, verstellbar in der Bauhöhe und flexibel in der Streckenführung, so dass sie auch in Kurven eingesetzt werden können, heißt es. Allseiten-Röllchenbahnen sind dagegen besonders geeignet zum allseitigen Bewegen des Fördergutes an Verteil, Dreh- und Abzweigstellen. Ihre Bauform ist speziell an das System der Leicht-Rollen- und Röllchenbahnen angepasst. Dazu kommt diverses Zubehör wie Stützen, Profil-Abdeckungen oder Seitenführungen.