Bosch,VisionX,Truck,Studie

Die Truck-Studie 'VisionX' von Bosch zeigt den Lkw von 2026 schon heute. - Bild: Bosch

„Vernetzt, elektrifiziert und automatisiert – das ist die Zukunft des Lkws. Bosch zeigt sie mit dem VisionX“, sagt Dr. Markus Heyn, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. Die technische Vision schließt neben vielen anderen Technologien auch Platooning ein, das automatisierte Fahren im Konvoi. Es entlastet nicht nur den Fahrer auf langen Strecken, sondern ist auch ein signifikanter Sicherheitsgewinn. Und Platooning steigert zugleich die Transporteffizienz deutlich.

Platooning: automatisiertes Windschattenfahren auf der Autobahn

Dank zahlreicher Assistenzsysteme und Automatisierung fahren Lkws künftig sicherer – fast wie auf Schienen. Aus der Bosch IoT Cloud bekommt das Fahrzeug dabei alle wichtigen Informationen über Route, Staus, Umleitungen und Entlademöglichkeiten am Zielort in Echtzeit. Das vermeidet Standzeiten. Das Steuer übernimmt teilweise der Lkw selbst: Sobald die Autobahn erreicht ist, gliedert er sich in einem Platoon ein – eine Art Güterzug aus Lastwagen. Technisch gesehen folgt der Lkw gemeinsam mit weiteren Lastzügen einem vorausfahrenden Fahrzeug, mit dem er elektronisch verbunden und gekoppelt ist.

Durch synchronisierte Gas-, Brems- und Lenkeingriffe der Platoon-Partner wird das automatisierte Fahren auf eine neue Stufe gehoben: Die Sicherheit steigt und der Fahrer wird entlastet. Bis der Lkw per Datenaustausch einen geeigneten Konvoi auf der Autobahn gefunden hat, wird er vom Fahrer gesteuert. Das gilt auch, wenn er aus einem Platoon ausschert, um die Autobahn zu verlassen. Die restliche Strecke bis zum Zielort wird er vom Fahrer manuell oder teilautomatisiert geführt.

„Wenn der Truck im Platoon auf Autobahnen unterwegs ist, kann der Fahrer schon seine nächste Tour ausarbeiten und ist dabei jederzeit Herr des Geschehens. Alle wichtigen Informationen kann er auf den Bildschirmen in der Fahrerkabine abrufen und bei Bedarf selbst das Steuer übernehmen“, erklärt Heyn. „Vernetzte und automatisierte Nutzfahrzeuge sind die Zukunft – und wir wollen einen wichtigen Teil dazu beisteuern.“

Perfekt vernetzt wie ein Smart-Device werde der Truck der Zukunft zum wichtigen Teil internationaler Logistikprozesse. "Seine Systeme entlasten den Fahrer von der Übernahme der Frachtpapiere über das Beladen bis hin zum automatisierten Rangieren nach der Ankunft am Zielort. Fuhrunternehmer und Kunde verfolgen über die Bosch IoT Cloud dabei jederzeit, wo sich der Lkw mit seiner Fracht gerade befindet. Der Fahrer kann unterwegs Parkplätze entlang der Strecke finden, reservieren und sich so Stress ersparen", so Heyn.

Bosch