Trumpf Chicago

Showroom in Chicago: Trumpf demonstriert auf 5.500 Quadratmetern das Zusammenspiel von Menschen, Maschinen, Lagern, Automatisierung, Software und Industrie 4.0-Lösungen. - Bild: Trumpf

Im Gegensatz zu den klassischen Vorführzentren der Trumpf Gruppe, bei denen der Schwerpunkt auf Einzelmaschinen liegt, steht in Chicago der gesamte Kundenprozess mit Material- und Informationsfluss im Fokus. Der neue Standort soll auf etwa 5.500 Quadratmetern das Zusammenspiel von Menschen, Maschinen, Lagertechnik, Automatisierung, Software und Industrie 4.0-Lösungen demonstrieren.

Die Industrie 4.0-Angebote sind bei Trumpf unter dem Namen TruConnect subsummiert. In Chicago werden alle wesentlichen TruConnect-Bausteine Verwendung finden, so dass eine ganzheitliche Demonstrationsproduktion im Sinne von Industrie 4.0 entsteht. Die Fertigungslinie ist so aufgesetzt, dass sich komplette reale Produktionsprozesse durchführen lassen – das bedeutet: Kunden können bei Trumpf in Chicago eigene Aufträge einlasten.

Die Demofabrik mit ihren zunächst etwa 30 Mitarbeitern richtet sich an alle Blechbearbeiter, Kernzielgruppe sind vor allem kleine und mittlere Lohnfertiger, die bei der digitalen Vernetzung noch am Anfang stehen. Ihre Anforderungen und die Erkenntnisse aus der Produktion werden in den Entwicklungsbüros vor Ort gesammelt und den zentralen F&E-Bereichen der Trumpf Gruppe zur Verfügung gestellt.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang auch Erfahrungen mit komplett neuen Industrie 4.0-Geschäftsmodellen wie etwa Kapazitätspooling, die sich in der voll vernetzten Fabrik systematisch sammeln lassen.

Der Standort der neuen Demofabrik ist mit Chicago bewusst im Zentrum des nordamerikanischen Marktes für Blechbearbeitung gewählt. Rund 40 Prozent der gesamten blechbearbeitenden Industrie befinden sich in den direkt umliegenden Staaten. Die Nähe zum zweitgrößten Flughafen der USA macht die neue Trumpf Niederlassung amerika- und auch weltweit gut erreichbar.

Trumpf Chicago ist als internationales Kompetenzzentrum für Industrie 4.0-Lösungen konzipiert, mit einer dafür maßgeschneiderten Architektur: Das "Control Center" – eine Schaltzentrale mit großen Displayflächen – stellt den Besuchern in Echtzeit verschiedene Prozesskennzahlen zur Verfügung. Einen Blick aus der Vogelperspektive bietet ein Laufsteg, der die 55 Meter lange Halle überspannt und es ermöglicht, die Produktionsanlagen mit ihrem Material- und Informationsfluss als Gesamtsystem zu begreifen.

Der so genannte Skywalk ist Teil der frei tragenden Deckenstruktur, die von einem Trumpf Kunden in Atlanta gefertigt wird. Entworfen wurde die Demofabrik, deren Baukosten mit etwa 13 Millionen Euro veranschlagt sind, vom Berliner Architekturbüro BarkowLeibinger. Die Eröffnung ist für Sommer 2017 geplant.

Trumpf

Bilderstrecke: Die größten Werkzeugmaschinen

  • Die G220 RatioLine von Index verbindet Drehen und Fräsen in einem Maschinenkonzept. Sie ist über vier Meter lang, 2,30 Meter breit, gut zweieinhalb Meter hoch und ausgelegt für die  Bearbeitung von anspruchsvollen Werkstücken, bis hin zur Fünfachsbearbeitung. - Bild: Index

    Die G220 RatioLine von Index verbindet Drehen und Fräsen in einem Maschinenkonzept. Sie ist über vier Meter lang, 2,30 Meter breit, gut zweieinhalb Meter hoch und ausgelegt für die Bearbeitung von anspruchsvollen Werkstücken, bis hin zur Fünfachsbearbeitung. - Bild: Index

  • Wird mit großen Werkstücken auch ohne Karussell-Drehmaschine fertig: Auf dem  Produktionszentrum VLC 1200 von Emag können Futterteile bis 1,2 Meter Durchmesser laut Hersteller in einer Aufspannung komplett bearbeitet werden. Für diese Maschine braucht man vor allem Platz in der Breite - und zwar über acht Meter. Die Länge liegt bei drei, die Höhe bei  5,5 Metern. - Bild: Emag

    Wird mit großen Werkstücken auch ohne Karussell-Drehmaschine fertig: Auf dem Produktionszentrum VLC 1200 von Emag können Futterteile bis 1,2 Meter Durchmesser laut Hersteller in einer Aufspannung komplett bearbeitet werden. Für diese Maschine braucht man vor allem Platz in der Breite - und zwar über acht Meter. Die Länge liegt bei drei, die Höhe bei 5,5 Metern. - Bild: Emag

  • Nichts für kleine Sachen: Die Universal-Rundschleifmaschine S41 von Studer kommt mit Werkstücklängen von gut eineinhalb Metern klie ruar. Dnd fünf Meter lange Schleifmaschine wird in den Bereichen Maschinenbau, Aerospace und Energie genutzt. - Bild: Studer

    Nichts für kleine Sachen: Die Universal-Rundschleifmaschine S41 von Studer kommt mit Werkstücklängen von gut eineinhalb Metern klie ruar. Dnd fünf Meter lange Schleifmaschine wird in den Bereichen Maschinenbau, Aerospace und Energie genutzt. - Bild: Studer

  • Die Palettengröße von 80 mal 80 Zentimetern der G800 von Grob eignet sich laut Hersteller vor allem für die  Bearbeitung von Motorenkomponenten und Hinterachs-Gehäusen im Nutzfahrzeugbau. Die 8,65 Meter lange und über 4 Meter  breite Maschine kommt zudem nicht nur im allgemeinen Maschinenbau, sondern auch in der Flugzeugindustrie, dem Formenbau und der Energietechnik zum Einsatz. - Bild: Grob

    Die Palettengröße von 80 mal 80 Zentimetern der G800 von Grob eignet sich laut Hersteller vor allem für die Bearbeitung von Motorenkomponenten und Hinterachs-Gehäusen im Nutzfahrzeugbau. Die 8,65 Meter lange und über 4 Meter breite Maschine kommt zudem nicht nur im allgemeinen Maschinenbau, sondern auch in der Flugzeugindustrie, dem Formenbau und der Energietechnik zum Einsatz. - Bild: Grob

  • Zuständig für große Wellen: Das  Bearbeitungszentrum N50 MC von Niles-Simmons ist für die Komplettbearbeitung von Großkurbelwellen für Schiffsdieselmotoren ausgelegt. Die gut fünfeinhalb Meter hohe Maschine bringt es auf eine Länge von 15 Metern. - Bild: Niles-Simmons

    Zuständig für große Wellen: Das Bearbeitungszentrum N50 MC von Niles-Simmons ist für die Komplettbearbeitung von Großkurbelwellen für Schiffsdieselmotoren ausgelegt. Die gut fünfeinhalb Meter hohe Maschine bringt es auf eine Länge von 15 Metern. - Bild: Niles-Simmons

  • Das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum FP16000 von Heller kann mit 8 Tonnen beladen werden und erlaubt die Simultanbearbeitung auf fünf Achsen und fünf Seiten. Die Maschine kommt auf eine Länge von 13 Metern. Sie ist 7,6 Meter breit und 5,4 Meter hoch. - Bild: Heller

    Das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum FP16000 von Heller kann mit 8 Tonnen beladen werden und erlaubt die Simultanbearbeitung auf fünf Achsen und fünf Seiten. Die Maschine kommt auf eine Länge von 13 Metern. Sie ist 7,6 Meter breit und 5,4 Meter hoch. - Bild: Heller

  • Maschinen der TruLaser-Serie 8000 von Trumpf bearbeiten Bleche bis zu einer Länge von 16 Metern und zweieinhalb Metern Breite. Die größte Anlage der Serie ist immerhin 37 Meter lang – zu einer langen Bahn im Schwimmbad fehlt damit nicht mehr viel – und 5 Meter breit. - Bild: Trumpf

    Maschinen der TruLaser-Serie 8000 von Trumpf bearbeiten Bleche bis zu einer Länge von 16 Metern und zweieinhalb Metern Breite. Die größte Anlage der Serie ist immerhin 37 Meter lang – zu einer langen Bahn im Schwimmbad fehlt damit nicht mehr viel – und 5 Meter breit. - Bild: Trumpf

  • Nur fünf Meter kürzer als ein Fußballfeld: Die Servopresse aus der Presslinie Servodirekt von Schuler bringt es auf eine umwerfende Länge von 85 Metern. Die Presse passt laut Schuler die  Bewegungsabläufe  individuell an die verschiedenen Schneidwerkzeuge an und verarbeitet unterschiedliche Materialien für Formplatinen. - Bild: Schuler

    Nur fünf Meter kürzer als ein Fußballfeld: Die Servopresse aus der Presslinie Servodirekt von Schuler bringt es auf eine umwerfende Länge von 85 Metern. Die Presse passt laut Schuler die Bewegungsabläufe individuell an die verschiedenen Schneidwerkzeuge an und verarbeitet unterschiedliche Materialien für Formplatinen. - Bild: Schuler