Parker Hannifin, Pelican, Antriebs- und Steuerungstechnologie, Pelican ,EN 1765 S 15 ,Schlauch , Konstruktion, Produktion

Der neue Pelican-Schlauch verfügt über alle technischen Eigenschaften, um die Herausforderungen von Bunkerschiff-Anwendungen, Verbindungen zwischen Bunkerdock und Schiff oder zwischen Bunkerschiff und Empfängerschiff nach EN 1765 Typ S 15 – konform zu 1907/2006/CE (REACH) – zu meistern. Bild: Parker

Parker Hannifin präsentiert mit Pelican EN 1765 S 15 einen neuen Schlauch für das Bunkern. Der Schlauch erfüllt die strengen Anforderungen für das Laden, Entladen und Transferieren von Kraftstoffen zwischen einem Bunkerschiff, einem Hafenterminal oder einer Hafenanlage und einem Empfängerschiff, so der Hersteller. Um bei derartigen Bunkeroperationen das Austreten von Kraftstoff ins Wasser zu verhindern, müssen die Arbeiten sehr sorgfältig und mit allen notwendigen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden. Daher können nur robuste und zuverlässige Komponenten, die internationalen Industriestandards entsprechen, eingesetzt werden.

Parkers neuer Pelican Schlauch verwendet eine hochwertige Nitrilkautschuk (NBR)-Gummimischung, die gegen Raffinerieerzeugnisse mit einem aromatischen Gehalt von bis zu 50 % beständig ist, heißt es. Zur Schlauchverstärkung dient ein synthetisches Textilgewebe mit Stahldrahtwendel. Dank eines integrierten Kupferdrahtes wird die elektrische Verbindung zwischen Schlauch und Endkupplung erleichtert. Der Betriebstemperaturbereich der Pelican-Schläuche reicht von -20 bis + 82 °C. Verfügbar sind Innendurchmesser von 2 bis 10 Zoll – so werden alle Betankungsmöglichkeiten von Freizeitbooten, Frachtschiffen, Fähren und Kreuzfahrtschiffen abgedeckt.

Der neue Pelican-Schlauch verfügt über alle technischen Eigenschaften, um die Herausforderungen von Bunkerschiff-Anwendungen, Verbindungen zwischen Bunkerdock und Schiff oder zwischen Bunkerschiff und Empfängerschiff nach EN 1765 Typ S 15 – konform zu 1907/2006/CE (REACH) – zu meistern, verspricht Parker. Die Schläuche können nach spezifischen Kundenanforderungen in Bezug auf Schlauchlänge und Anschlussart sowie mit bereits montierten Parker Pressarmaturen ausgeliefert werden – geprüft und mit RINA-Zertifizierung. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen ist Parkers Pelican-Schlauch eine robuste, kostengünstige und sehr anwenderfreundliche Lösung, heißt es weiter. Darüber hinaus sind Pelican-Schlauchleitungen in leitfähigen oder diskontinuierlichen Formaten erhältlich – abhängig von den individuellen Anwendungsanforderungen.