Visualisierung in-gmbh

Durch die Kombination der Daten lassen sich Optimierungspozenziale identifizieren.

Auf der Hanover Messe zeigt das Unternehmen nach eigenen Angaben, wie Realtime-Daten aus dem Prozess mit Businessdaten über ein zentrales Objekt¬modell verknüpft werden können. Am Gemeinschaftsstand des SEF Smart Electronic Factory in Halle 7 am Stand B18 demonstriert die in-GmbH, welche Schlüsselrolle sphinx open online in der Industrie 4.0 einnimmt. Die in-GmbH ist Spezialist für IoT- Plattformen, Visualisierung und Managementleit¬systeme. Sphinx open online ermöglicht das Design von Bedienoberflächen sowie die Visuali¬sierung, Alarmierung und Überwachung bis hin zur Steuerung von Anlagen und Systemen. In einer durchgängigen Engineering-Umgebung entstehen komplette Anwendungen und mobile Apps inklusive Rollout und effektiven Betrieb – einfach, schnell und leicht modifizierbar, heißt es.

Dabei ist mit sphinx open online die Anbindung von Real¬time-Daten aus unterschied¬lichen Quellen möglich. Durch die Kombi¬nation der Daten aus verschiede¬nen Berei¬chen lassen sich Optimierungspotenziale identifizieren, Entscheidungen besser unter¬stützen und Abläufe automatisieren. Zudem lassen sich aus den ge¬wonne¬nen Smart Data wertschöpfende Services ent¬wickeln – beispielsweise für Managementsysteme, den Shopfloor und den mobilen Einsatz. Software-Komponen¬ten von Partnern können über Serviceschnittstellen auf den Datenpool zugreifen und ermöglichen digitale Services wie Analyse, Vorhersage, Optimierung und Automatisierung.

https://www.in-gmbh.de