1K, 2K, Dosiersysteme , Tünkers, Fügeverbindungen

Die 1K- und 2K-Dosiersysteme eignen sich sehr gut, um anwenderspezifisch unlösbare Fügeverbindungen durch Kleben, unlösbare Abdichtungen mit Dichtmitteln sowie lösbare Abdichtungen mit Dichtschäumen herzustellen. Bild: Tünkers

Im Anwendungsfeld der Automation kommt es beim Auftragen anspruchsvoller Medien bei stetig komplexer werdenden Anwendungen stets auf die richtige Dosis an. Die 1K- und 2K-Dosiersysteme sind hier laut Anbieter Tünkers die Lösung, um anwenderspezifisch unlösbare Fügeverbindungen durch Kleben, unlösbare Abdichtungen mit Dichtmitteln sowie lösbare Abdichtungen mit Dichtschäumen herzustellen.

Darüber hinaus dienen die Dosieranlagen zum Auftragen von Fetten und Ölen zur Verminderung von Reibung und Verschleiß zwischen Reibepartnern. Sie ermöglichen zudem in Verbindung mit einer automatisierten Handhabung den Aufbau von halb- oder vollautomatischen Arbeitsplätzen, Stationen oder Anlagen.

Die Tünkers-Gruppe bietet mit dem kompetenten und erfahrenen Team von Tünkers-Nickel Dosiertechnik ab sofort innovative, besonders die kompakten 2K- und 1K-Dosierköpfe mit sehr schnellen Ventilschaltzeiten im Tünkers-typischen modularen und daher besonders wartungsfreundlichen Aufbau, heißt es.