Messstation Bestückungsmaschinen- und Dosieranlagenbauer Fritsch SMD

Der Einsatzbereich des Messplatzes reicht bei Fritsch von Qualitäts- und Toleranzprüfungen bei der hausinternen Teilefertigung bis hin zur Genauigkeitsprüfung der Bestückungsmaschinen und Anlagen während der Endabnahme vor der Auslieferung im Werk. Bild: Fritsch

Der Bestückungsmaschinen- und Dosieranlagenbauer Fritsch investiert in einen hochmodernen Messplatz. Die Messmaschine verfügt über eine hochauflösende Kamera mit Auflicht- und Durchlichtvermessung, sowie einen automatischen CNC-Tisch. Die erreichte Messgenauigkeit liegt dabei unter 1 µm. Der Einsatzbereich des Messplatzes reicht von Qualitäts- und Toleranzprüfungen bei der hausinternen Teilefertigung bis hin zur Genauigkeitsprüfung der Bestückungsmaschinen und Anlagen während der Endabnahme vor der Auslieferung im Werk.

Gerade die freie Programmierbarkeit mit Hilfe des CNC-Tisches erlaube selbst komplexe Tests in sehr kurzer Zeit für unsere Maschinen durchzuführen. Die neue Messmaschine ermöglicht die Verwendung von wesentlich mehr Messpunkten und erhöht somit deutlich die Gesamtgenauigkeit der Bestückungsmaschinen, heißt es

Die neuen Messmöglichkeiten führen laut Unternehmen sowohl zu einer stetigen Verbesserung der Maschinenfertigung als auch für die Bauteilezubringer. So konnten zum Beispiel Passungen im Gurtantrieb verbessert und damit Fertigungstoleranzen reduziert werden, so Fritsch. Dies führe zu einer noch präziseren und laufruhigeren Zuführung der Bauteile.