Leo Ernst (Bild) und sein Bruder Werner werden sich nach Abschluss des Geschäftsjahres 2014 nach

Leo Ernst (Bild) und sein Bruder Werner werden sich nach Abschluss des Geschäftsjahres 2014 nach und nach aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Bild: Proalpha

Bregal Capital, eine Beteiligungsgesellschaft der Brenninkmeijer-Familie, übernimmt die Mehrheit der Unternehmensanteile an der Proalpha-Gruppe, einem Anbieter von ERP-Software-Lösungen und passenden Serviceleistungen für den Mittelstand.

Weilerbach (ilk). Bregal kauft die Anteile der beiden Gründer Leo und Werner Ernst sowie des Investors Beaufort Capital. Der dritte Unternehmensgründer, Martin Wolf, bleibt gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Managements als Investor maßgeblich an Proalpha beteiligt. Das Management des Softwarehauses plant, gemeinsam mit dem neuen Investor das Unternehmen langfristig weiterzuentwickeln und das bestehende Produktportfolio auszubauen. Florian Schick, Partner bei Bregal Capital, sagt: „Proalpha verfügt über eine innovative, speziell auf den Mittelstand zugeschnittene ERP-Lösung und ein erstklassiges Team von Beratern mit tiefem Branchen-Know-how. Das Management und die Mitarbeiter haben uns mit ihrem Engagement und ihrer Fachkenntnis von Anfang an demonstriert, dass es sich bei Proalpha um ein außergewöhnliches Unternehmen handelt. Wir freuen uns darauf, das Management und die Mitarbeiter langfristig bei der Umsetzung ihres Erfolgskonzeptes zu unterstützen und gemeinsam die Position des Unternehmens als bevorzugtem Anbieter von ERP-Lösungen für den Mittelstand weiter auszubauen.“

Durch den Einstieg von Bregal verfügen zukünftig über einen finanzstarken Partner, der bereits viele andere expandierende Unternehmen auf ihrem Wachstumskurs begleitet hat. Als Beteiligungsgesellschaft in Familienhand legt Bregal dabei Wert auf langfristige und zukunftsorientierte Investitionen sowie eine konservative und nachhaltige Finanzierungsstruktur. Diese Chancen sieht auch Leo Ernst: „Proalpha hat sich über die letzten Jahre sehr positiv entwickelt. Gemeinsam mit einer so erfahrenen Beteiligungsgesellschaft einer der renommiertesten Unternehmerfamilien können wir diesen Erfolgskurs auch zukünftig erfolgreich gestalten.“ In intensiver Zusammenarbeit mit dem weiteren Management und dem neuen Gesellschafter werden die Gebrüder Ernst einen kontinuierlichen und reibungslosen Übergang begleiten. Nach Abschluss des Geschäftsjahres 2014 werden sie sich dann altersbedingt schrittweise aus dem Unternehmen zurückziehen. Jürgen Brand als Vorstand der Proalpha Software AG sowie Markus Klahn und Matthias Kläsener als Vorstände der Proalpha Consulting AG werden ebenso wie Martin Wolf als Entwicklungschef langfristig im Unternehmen bleiben und nach der Etablierung der neuen Gesellschafterstruktur maßgeblich beteiligt sein. Die Übernahme steht insbesondere unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Die milliardenschwere Familie Brenninkmeijer – das Vermögen wird auf 25 Mrd Euro geschätzt – agiert über über diverse Kapitalgesellschaften wie die Cofra-Holding, die wiederum das bekannte von Clemens und August Brenninkmeyer gegründete Textilhandelsunternehmen C&A Mode KG besitzt. Die Brenninkmeijers gelten laut Wikipedia als sehr verschwiegen; öffentlichkeitswirksame Auftritte werden vermieden. Alle Familienmitglieder haben einen niederländischen Pass, jeder bekennt sich zum katholischen Glauben.