Der Passagierjet  C919 ist derzeit Comacs Flagschiff. Bild: Imago

Der Passagierjet C919 ist derzeit Comacs Flagschiff. Bild: Imago

PEKING (ilk). Windchill, die PTC-Plattform für das Produktlebenszyklus-Management (PLM), wird nach der Entscheidung bei Comac nun unternehmensweit für die Entwicklung der großen Passagierflugzeuge eingeführt. Damit knüpfen die Chinesen an die erfolgreiche Zusammenarbeit mit PTC im Bereich der kleineren Passagierjets ARJ21 CPC und C919 an. Das rasante Wachstum der chinesischen Wirtschaft hat einen Nachfrage-Boom in der zivilen Luftfahrt ausgelöst. Die Zahl der Flughäfen in China stieg sprunghaft an und zugleich wuchs die Nachfrage nach lokal entwickelten Passagierflugzeugen. Mit der Gründung von Comac ist 2008 der erste chinesische Anbieter von Passagierflugzeugen auf den Markt getreten. Um in seiner Wettbewerbsfähigkeit schnell Anschluss an den globalen Markt zu bekommen und dort zu einem der führenden Anbieter zu werden, legt Comac einen Fokus auf den Einsatz von innovativen Technologien für die Produktentwicklung. Nach umfangreicher Prüfung verschiedener PLM-Lösungen entschied sich das Unternehmen für PTCs Windchill als zentrale PLM-Plattform. Windchill dient als Technologie-Infrastruktur für das Integrated Digital Environment for Aircraft Lifecycle (IDEAL)-Programm des chinesischen Anbieters und liefert eine einheitliche, interoperable Plattform für das Datenmanagement während des gesamten Produktlebenszyklus. Mit der Bereitstellung von Produktinformationen aus einer zentralen und verbindlichen Datenquelle soll die abteilungs- und standortübergreifende Zusammenarbeit verbessert werden. Dies umfasst sämtliche Prozesse von der frühen Design- über die Testphase bis hin zu Produktion und Wartung. Dabei ermöglicht die Windchill-Plattform von PTC Zugriff auf eine breite Palette von Werkzeugen wie Computer Aided Design, Computer Aided Engeneering, Computer Aided Manufacturing oder Tool Data Management.