Die drei großen Automobilhersteller wollen angeblich gemeinsam den Kartendienst Nokia Here kaufen.

Die drei großen Automobilhersteller wollen angeblich gemeinsam den Kartendienst Nokia Here kaufen. - Bild: Nokia

Einem Medienbericht zufolge wollen die drei großen deutschen Premiumautobauer Audi, BMW und Daimler den Kartendienst Nokia Here kaufen und bereiten Insidern zufolge wohl eine milliardenschwere Offerte vor.

Wie “Boomberg” unter Berufung auf zwei mit den Plänen vertraute Personen berichtete, läuft die Frist zur Abgabe der Gebote am Donnerstag aus. Branchenanalysten schätzen den Wert des Kartendiensts auf zwei bis vier Milliarden Euro.

Die drei Oberklasse-Produzenten hoffen, gemeinsam im Übernahmekampf um den in Europa führenden Navigationsanbieter Nokia Here Rivalen wie den umstrittenen US-Fahrdienstanbieter Uber, an dem Google beteiligt ist, oder IT-Unternehmen auszustechen.

Nokia hatte im April erstmals gesagt, die Zukunft von Here zu überdenken. An dem Kartendienst und der Navigationssoftware hatten laut Medienberichten eine Reihe von Unternehmen Interesse, darunter deutsche Autobauer und der Fahrdienstvermittler Uber. Die Berichte wurden von Nokia allerdings nicht bestätigt. Künftig wollen sich die Finnen auf das Kerngeschäft als Ausrüster von Telekom-Netzwerken mit der Übernahme des Rivalen Alcatel-Lucent konzentrieren und seinen Kartendienst abstoßen.

Bloomberg/Guido Kruschke