Jobdispo CIT Spreitzer Fauser Nortec

Das CIT ist das Werkzeug zur Schaffung von Transparenz und Überblick. Durch die unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten werden die Zahlen optimal sowie intuitiv visualisiert und machen es den Mitarbeitern leicht, auch geringe Veränderungen zu erkennen und dementsprechend handeln zu können. Bild: Fauser

Mit Jobdispo CIT (Company Information Terminal) präsentiert Fauser ein neues Software-Tool, mit dem einfach und effektiv Informationen für das komplette Fertigungsunternehmen visualisiert werden können Fauser eröffnet mit dem CIT neue Möglichkeiten, Transparenz zu schaffen, die Mitarbeiter zu motivieren und somit den Umsatz der produzierenden Unternehmen zu steigern, heißt es.

Die Firmen wissen meist am besten, was sie brauchen. Deshalb werden bei dem CIT die Mitarbeiter geschult und können somit selbst die Wunsch-PlugIns erstellen, ganz einfach und unkompliziert, verspricht der Anbieter. Durch die unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten habe man die Übersichtlichkeit selbst in der Hand. Die Visualisierungen sind sehr intuitiv, es ist systemunabhängig und genauso exakt wie die Datenbank der zugehörigen Firma. Die Umsetzung erfolgt durch die eigenen Mitarbeiter, kann aber auch von Fauser übernommen werden. Es passt zu allen gängigen ERP-Systemen und kann durch den modularen Aufbau schnell umgesetzt werden. Durch die Soll-Ist-Zielvorgaben ergibt sich eine Motivation der Mitarbeiter, ohne sie unter Druck zu setzen, wie etwa bei Prämien.

CIT, das in Zusammenarbeit mit dem Fauser-Kunden Spreitzer entwicklelt wurde, ist ein systemunabhängiges Tool, mit dem man die Möglichkeit hat, Info-Terminals im Betrieb an den neuralgischen Stellen zu positionieren und dort die relevanten Informationen nach eigener Wahl den Mitarbeitern zu präsentieren. Auf diese Weise kann man den Mitarbeitern helfen, aktuell die Übersicht zu wahren, mit Daten, die sie sonst vielleicht nur am Quartalsende einsehen können. Es gibt keine Einschränkungen, man kann alle wichtigen Themen, die korrekt dokumentiert wurden, auswerten und in Echtzeit anzeigen, so Fauser.

Das CIT ist das Werkzeug zur Schaffung von Transparenz und Überblick. Durch die unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten wie Balken-, Kuchen-, oder Tachodiagrammen, werden die Zahlen optimal sowie intuitiv visualisiert und machen es den Mitarbeitern leicht, auch nur die geringsten Veränderungen zu erkennen und dementsprechend handeln zu können. Auch komplexe Verkettungen lassen sich darstellen und so unerkannte Probleme erkennen, wie beispielsweise übermäßige Standzeiten von Maschinen, Lieferengpässe, Personalschwankungen. Diese neuen Möglichkeiten zur Optimierung des Arbeitsumfeldes wirken sich nachhaltig positiv auf die Produktionszeit, Effektivität, das Personal und somit auf den Gewinn aus, berichtet Fauser.

Halle A1, Stand 521