Asseco Solutions APplus

Zur einfachen Datenerfassung unterstützt das System unter anderem die Erweiterung durch RFID- oder Barcodescanner. – Quelle: Asseco Solutions

Um die Vorteile einer smarten Fabrik wie mehr Automatisierung und Produktivität tatsächlich nutzen zu können, müssen die entsprechenden Geschäfts- und Fertigungsprozesse so vollständig wie möglich abgebildet, die eingebundenen Systeme optimal zusammenspielen. Eine wesentliche technische Grundlage hierfür bildet die Verbindung von Produktions- und Maschinendaten mit den Planungs- und Analysefunktionalitäten eines ERP-Systems. In der aktuellen Version 6.2 seiner ERP-Lösung APplus hat Asseco Solutions ein umfassendes Manufacturing Execution System (MES) unmittelbar in den Standard seiner Lösung APplus integriert – und damit die betriebswirtschaftliche Ebene nahtlos mit der Produktionsebene verbunden.

Das MES-Modul von APplus bindet alle Maschinen direkt an das ERP-System an, wodurch aktuelle Maschineninformationen jederzeit im System bereitgestellt und entsprechende Zeit- und Mengenbuchungen automatisch erzeugt werden können.

Im „MES-Meistercockpit“ erhält der Anwender eine grafische Darstellung aller MES-Maschinen und -Arbeitsplätze und kann auf einen Blick deren momentanen Status, Informationen zum aktuellen Arbeitsgang sowie den anstehenden Arbeitsvorrat der einzelnen Maschinen einsehen. Alle erfassten Daten werden im System gesammelt und verdichtet und stehen für Auswertungen und weiterführende Analysen zur Verfügung.

Den prozesstechnischen Kern der Lösung bildet darüber hinaus das „MDE-Terminal“, in dem alle Steuerungsfäden der Produktion zusammenlaufen. Maschinenereignisse wie Mengen, Statusberichte oder Störungen werden hier automatisch erfasst und verarbeitet. Auch Start und Ende eines Arbeitsgangs oder Personalwechsel lassen sich einfach und komfortabel verbuchen. Das System analysiert zudem alle erstellten Mengen und klassifiziert diese automatisch nach „Gut“, „Ausschuss“ oder „Nacharbeit“.

www.assecosolutions.com