Comma Soft, Benjamin Schulte ,Informationsplattform, Infonea transact , IT, Software

Benjamin Schulte, CIO Comma Soft: „Die Er- und Verarbeitung wichtiger Daten und Informationszusammenhänge mit Infonea transact schafft die Basis für übergreifende Analysen, aus denen wertvoller strategischer Nutzen gezogen werden kann.“ Bild: Comma Soft

Mit mehr als 100 Erweiterungen und Verbesserungen optimiert Comma Soft die operative Informationsplattform Infonea transact 6.1. Im Fokus stehen die Bereiche User Experience, Performance, Betrieb und Administration. Die Lösung sorgt für einen reibungslosen Informationsfluss, indem sie Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenführt und den jeweils passenden Anwendern zur Verfügung stellt. Neben der flexiblen Prozesssteuerung sorgen die geschickte Personalisierung für bestimmte Anwenderkreise, die intelligente Suchunterstützung im Informationsnetzwerk sowie moderne Filterfunktionen für einen schnellen Überblick.

„Kern eines jeden Prozesses ist die effiziente Bereitstellung von Informationen. Das aktuelle Release unserer Lösung bietet viele neue Funktionen, die es leichter machen, Medien- und Sprachgrenzen zu überwinden“, sagt Benjamin Schulte, Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer von Comma Soft. Infonea transact 6.1 sei als vielseitige und agile Informationsplattform für alle operativen Unternehmensbereiche konzipiert und garantiere auch bei komplexen Geschäftsprozessen einen stets optimalen Informationsfluss.

Kernmerkmal der neuen Version ist ein hohes Maß an Individualisierung und Flexibilität: Die Lösung vernetzt Daten passend zu den gegebenen Geschäftsstrukturen. Eine Vielzahl integrierter Schnittstellen fördert zudem den reibungslosen Austausch mit weiteren IT-Systemen und Informationsquellen innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. „Die Prozesse sollen sich nicht dem Tool anpassen, sondern die Lösung den Prozessen“, so Schulte.

Eine weitere Verbesserung von Infonea transact ist die differenziertere Volltextsuche. Das neue Release unterstützt nun durchgehend Unicode-Zeichen, so dass die Lösung auch über den westeuropäischen Sprachraum hinaus eingesetzt werden kann. Für bisher als gleichwertig behandelte, unterschiedliche Schreibweisen kann nun festgelegt werden, ob Filterfunktionen Unterschiede wie Groß-/Kleinschreibung, Umlaute und Ligaturen als unterschiedlich betrachten sollen oder nicht. Zudem ermöglicht die erweiterte Kompatibilität mit E-Mail-Systemen, aktuelle Informationen unmittelbar aus E-Mails in die Prozesse einzubeziehen. Bereits beim Recherchieren lassen sich Dokumente einsehen, ohne dass diese erst heruntergeladen und geöffnet werden müssen.

Über die Optimierung operativer Funktionen hinaus hat Comma Soft erneut in die Zukunftssicherheit der Lösungen investiert und dazu die jeweils aktuellsten Versionen der verwendeten IT-Basissysteme und Systemkomponenten getestet und freigegeben. Grundlegende Änderungen bei der Installation und Administration des Systems machen den Betrieb dank benutzerfreundlicher Staging-, Fallback- und Recovery-Funktionen einfacher und sicherer. Mit einer modernen Web-Oberfläche lassen sich Datenbanken jetzt noch komfortabler einrichten und verwalten.

„Die Er- und Verarbeitung wichtiger Daten und Informationszusammenhänge mit Infonea transact schafft die Basis für übergreifende Analysen, aus denen wertvoller strategischer Nutzen gezogen werden kann“, sagt Benjamin Schulte. Dabei stehe Kunden jederzeit die Möglichkeit offen, die operative Geschäftslösung Infonea transact durch die Data-Analytics- und Reporting-Lösung Infonea modular zu erweitern.