Crown,InfoLink,Crown, Produktivitätssuite Crown Insite,Flottenmanagementsystem , Lager,Staplerflotte

Das Crown InfoLink Flottenmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei, ihre Stapler und ihren gesamten Flottenbetrieb zu überwachen und einen effizienten Betrieb sicherzustellen. Bild: Crown

Crown vereint das InfoLink-Flottenmanagementsystem und das Flottenkostenmanagement-System FleetSTATSTM unter einem gemeinsamen Dach: Mit der Crown Insite-Produktivitätssuite bietet das Unternehmen fortan ein integriertes Datenmanagement an, das Fuhrparkmanagern umfassende, ganzheitliche Informationen über ihre komplette Staplerflotte liefert. Aktuelle Echzeit-Daten zur Leistung und zu den Betriebskosten der Flotte tragen dazu bei, das Betriebsergebnis der Kunden kontinuierlich zu verbessern, so der Anbieter.

„Mit dem integrierten Datenmanagement von Crown Insite denken wir über den Stapler hinaus und versetzen unsere Kunden in die Lage, Problembereiche frühzeitig zu erkennen, Ziele festzulegen und auf Basis fundierter und relevanter Flotteninformationen die richtigen kostenrelevanten Entscheidungen zu treffen“, sagt Ken Dufford, Vice President Europe bei Crown.

Während das Flottenmanagementsystem InfoLink über eine intuitive Benutzeroberfläche auf einen Blick eine Vielzahl von aussagekräftigen Informationen zu den Staplern und ihren Bedienern liefert, erfasst und analysiert das benutzerfreundliche Flottenkostenmanagement-System FleetSTATS den Gesamtaufwand an Wartungs- und Mietkosten. Es ermöglicht ein lückenloses elektronisches Monitoring des Ersatzteilbedarfs und der Kundendiensteinsätze, um Prozesse besser steuern und exakte, standortübergreifende Daten gewinnbringend nutzen zu können, heißt es. Die konsistente Kostenüberwachung führt im Ergebnis zur Wahl des richtigen Kundendienstprogramms und ebnet damit laut Crown den Weg zu mehr Effizienz beim Flottenbetrieb bei geringstmöglichen Gesamtkosten.

Die erfassten und leicht verständlich aufbereiteten Daten liefern ausschlaggebende Informationen über jedes einzelne Fahrzeug bis hin zur kompletten Staplerflotte. Die Auswertung identifiziert beispielsweise Reparaturursachen oder einen überdurchschnittlichen Ersatzteil- oder Servicebedarf. So lassen sich Optimierungspotenziale schnell erkennen, Abhilfemaßnahmen ergreifen, Reparaturkosten senken und die Flottenleistung insgesamt verbessern, verspricht das Unternehmen.

Das Crown InfoLink-Flottenmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei, ihre Stapler und ihren gesamten Flottenbetrieb zu überwachen und einen effizienten Betrieb sicherzustellen. Die interaktiven Benutzeroberflächen mit hohem Informationsgehalt liefern aufbereitete, entscheidungsrelevante Daten. So können sich Flottenmanager gezielt auf Optimierungspotenziale konzentrieren anstatt Zeit mit der Auswertung von Datenbergen zu vergeuden, heißt es weiter. Das Wireless-System gewährt Entscheidern Einblick in eine Vielzahl von Bediener- und Flotteninformationen: Über eine benutzerfreundliche Schnittstelle erhalten sie zum Beispiel Angaben zum Batterieverbrauch, zu bisherigen Kollisionen, zur Fahrzeugauslastung, zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, zum Wartungsbedarf und zu vielem mehr.

„InfoLink hat uns bei der Optimierung unserer gesamten Fahrzeugflotte geholfen. Wir konnten unseren Betrieb straffer organisieren, weil wir täglich einen klaren Überblick über die Einsatzzeit eines jeden Staplers haben, wissen, welche Strecke er zurückgelegt hat, wie lange die Batterie hält und welche möglichen Auswirkungen auf die Ware bestehen. So können wir sicherstellen, dass die Ware mit äußerster Sorgfalt gehandhabt wird“, berichtet Guillermo Cagigas, Systems Director beim spanischen Expresslogistik-Anbieter Palibex. Für eine InfoLink Kundenlösung beim britischen Großhandelsanbieter für Bürobedarf und Verbrauchsmaterialien Spicers, die zur Senkung der Wartungs- und Reparaturkosten um 90 % und der gesamten Flottengröße um 40 % führte, wurde Crown nach eigenen Angaben zudem mit dem International Forklift of the Year (IFOY) Award ausgezeichnet.