Merzerisationsanlage Getzner Industrie Informatik MES cronetwork

Das Verfahren der Merzerisation - Veredlungsverfahren für Baumwolle - erhöht auch bei Getzner die Qualität der Textilien. Es wird nur bei Textilien sehr hoher Qualität angewandt. Bild: Getzner

Denkt man an afrikanische Traditionsbekleidung, kommt man wohl kaum auf die Idee, dass der dafür verwendete Damaststoff aus Österreich, genauer gesagt aus Vorarlberg kommen könnte. Das Textilunternehmen Getzner Textil konnte dank kontinuierlicher Innovationen und höchster Qualitätsstandards mit Afrika einen ganz neuen Markt erschließen. Zudem zählt das Unternehmen mit mehreren tausend Mustern pro Jahr zu den weltweit kreativsten Modestoffherstellern für Hemden und Blusen.

Ing. Walter Ebster, BSc., Leiter Feinplanung VE und Projektleiter Logistik beschreibt die hohe Anforderungsdynamik bei Getzner Textil und warum man sich auch im Feinplanungsprojekt für cronetwork MES von Industrie Informatik entschieden hat: „Seit knapp 200 Jahren ist unser Unternehmen auf maximale Flexibilität ausgerichtet. Schwankende Marktanforderungen und unser Anspruch als Qualitätsführer bei Kleinstmengen machen die Planung sehr komplex. Hinzu kommt, dass wir zwei unterschiedliche Produktionsstrategien auf ein und den selben Maschinenpark anwenden. Während es bei der Textilproduktion für Hemden um geringe Auftragsmengen und kurzfristige Termine geht, entscheidet bei der Damastproduktion die Outputmenge.“

Wichtig war vor der Einführung eines Feinplanungstools auch die Schaffung von realistischen Erwartungshaltungen und die Verankerung in internen Prozessen und der Unternehmenskultur. Die Kombination aus minimalen und maximalen Liegezeiten, schwankende Losgrößen, ein hoher Reinigungs- und Rüstanteil und teils sehr kurze Bearbeitungszeiten bei gleichzeitig langer Durchlaufzeit machten das Projekt Feinplanung zu einer wahren Herausforderung.

Das Feinplanungstool musste zusammengefasst mit der hohen Dynamik in der Fertigung umgehen können. Key-User sollten in der Lage sein, selbstständig Einstellungen und Änderungen ohne IT-Support vorzunehmen und man erwartete sich ein Tool, das sich den Produktionsanforderungen anpasst. Walter Ebster: „Wir wussten bereits aus den BDE und PZE-Projekten um die hohe Qualität von cronetwork. Zudem kennt Industrie Informatik die Komplexität unseres Produktionsumfeldes. Diese jahrelange, bewährte Zusammenarbeit wollten wir auch im Feinplanungsprojekt fortsetzen.“