Open Computing Plattform MICA Harting  IoT Industrie 4.0

Open Computing Plattform MICA: Nutzer können selbst Hard- und Software entwickeln und ergänzen oder durch die Zusammenarbeit im MICA.network auf bereits vorhandene Bausteine zurückgreifen. Bild: Harting

Die Open Computing Plattform MICA von Harting bekommt sein eigenes kollaboratives Netzwerk. Die ersten Unternehmen, die die MICA bereits für eigene Anwendungen und Geschäftsmodelle nutzen, haben zusammen mit Harting die Kooperation MICA.network ins Leben gerufen. „Wir wollen den Nutzern unserer MICA eine Plattform für den fachlichen Austausch geben, ganz im Sinne kollaborativer Netzwerke, die die Industrie 4.0 mit sich bringt“, sagt Dr. Jan Regtmeier, Director Product Management bei Harting IT Software Development. Daher setzt die Plattform MICA.network konsequent auf den Gedanken der firmenübergreifenden Zusammenarbeit. Die beteiligten Unternehmen bringen Know-how und Jahrzehnte der Erfahrung aus verschiedensten Bereichen der Industrie mit, die sich optimal rund um die MICA umsetzen lassen: von Intralogistik, Supply Chain, dezentrale MES-Lösungen, Condition Monitoring, Predictive Maintenance, die Anbindung von existierenden Maschinen- und Anlagenparks an moderne IT Systeme, After-Sales-Service, Maschineneffizienzsteigerung, drahtlose Sensornetzwerke, bis hin zu Augmented Reality.

Alle Lösungen profitieren dabei von MICAs Konzept der offenen Hardware und Software. Nutzer können selbst Hard- und Software entwickeln und ergänzen oder durch die Zusammenarbeit im MICA.network auf bereits vorhandene Bausteine zurückgreifen. „Hier ein Netzwerk mit erfahrenen Experten und fertigen Lösungen zu haben und gleichzeitig eigene Kompetenzen anzubieten, ist unglaublich wertvoll für alle Beteiligten“, so Regtmeier. Ziel sei es immer, den Anwendern einen einfachen Einstieg in die Industrie 4.0 zu geben und damit allen Unternehmen zu helfen sich zukunftssicher aufzustellen.