BRÜSSEL (DJ/ilk). Die Übernahme werde den Wettbewerb kaum behindern wird, begründete die Brüsseler Behörde am Dienstag ihre Entscheidung. Das aus der Übernahme hervorgehende Unternehmen werde auf allen relevanten Märkten auch weiterhin starkem Wettbewerbsdruck von Seiten mehrerer anderer Unternehmen ausgesetzt sein.

Die SAP AG hatte im Mai angekündigt, Sybase für 65 Dollar je Aktie erwerben zu wollen und das Unternehmen damit mit rund 5,8 Mrd Dollar zu bewerten. Der DAX-Konzern hatte erst am Montag mitgeteilte, die Offerte nun bis zum 26. Juli zu verlängern. SAP hatte dies damit begründet, dass unter anderem noch die Genehmigung durch die EU-Kommission ausstehe. In den USA hat SAP die kartellrechtliche Freigabe für die geplante Übernahme bereits erhalten.

SAP will mit dem Kauf seine Position mit Blick auf den steigenden Trend zur mobilen Datennutzung verbessern. Sybase bietet Lösungen wie beispielsweise festinstallierte und mobile Datenbanken sowie Software für Verschlüsselung und Endgeräte-Verwaltung.