druva_phoenix_Datenschutzlösungen_Datensicherung

Die Druva-Lösung ‚Phoenix’ übernimmt Cloud-Backup und -Archivierung physischer und virtueller Server. Bild: Druva

Druva, Spezialist für konvergenten Datenschutz, baut seine strategische Präsenz und Investitionstätigkeit in der DACH-Region jetzt weiter aus. Die Gründung der Druva Deutschland ist zentraler Bestandteil der Strategie, das Cloud-basierte Lösungsportfolio des Unternehmens lokal zu unterstützen und die dynamische Geschäftsentwicklung in ganz Europa vertrieblich stärker zu begleiten. Druvas Lösungsportfolio für die Datensicherung reduziert Risiken, Arbeit und Kosten dafür, wie geschäftskritische Informationen verwaltet und geschützt werden.

Die Datenschutzlösungen für Endnutzer- und Serverdaten sammeln kontinuierlich digitale Informationen und stellen sie zur Vermeidung von Geschäftsrisiken im Rahmen von organisationsspezifischen Backup- und Wiederherstellungs-, Disaster-Recovery-, Compliance- sowie Governance-Strategien zur Verfügung. Druva-Technologien werden für die Public Cloud entwickelt und nutzen die Plattformen Amazon AWS sowie Microsoft Azure in über 30 Regionen weltweit, um globalen Anbietern die Einhaltung gesetzlicher Datenschutzrichtlinien zu ermöglichen. So stellt Druva beispielsweise sicher, dass die Daten deutscher Mitarbeiter ausschließlich in Deutschland gespeichert und gesetzeskonform gepflegt werden, aber trotzdem von Unternehmensseite aus weltweit abgerufen werden können, heißt es.

Mit Druvas Datenschutzlösungen lassen sich geschäftskritische Daten ortsunabhängig sichern und archivieren und unter Einhaltung von Gesetzes-, Branchen- und Compliance-Anforderungen konsolidieren. Die Druva-Lösung ‚Phoenix’ etwa übernimmt dabei Cloud-Backup und -Archivierung physischer und virtueller Server, während ‚inSync’ für den Schutz von Anwenderdaten auf Laptops, mobilen Endgeräten und Cloud-Applikationen wie Office 365 konzipiert ist.