MÜNCHEN (Dow Jones/Euro am Sonntag/rm). “Unsere Pipeline ist gut. Von daher fühlen wir uns mit unserem jüngst angehobenen Ergebnis-Ausblick auf der richtigen Seite”, sagte Finanzvorstand Arnd Zinnhardt der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” (EamS). Auch für die nächsten Jahre erwartet der Konzern eine Fortsetzung des Wachstumskurses: Bis 2015 solle die operative Marge “an die 30-Prozent-Schwelle kommen”, sagte Zinnhardt. Dies bedeute eine jährliche Verbesserung von durchschnittlich 10% bis 15% jährlich. “Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung einigermaßen linear verlaufen sollte”, sagte er mit Blick auf das kommende Jahr.

Für das laufende Jahr stellte Zinnhardt eine weitere Anhebung der Dividende in Höhe der angestrebten Verbesserung des Nettoergebnisses von 18% bis 20% in Aussicht. Im Vorjahr hatte das Unternehmen 1,15 EUR je Anteilsschein an seine Eigentümer ausgeschüttet.

Zu möglichen Akquisitionszielen sagte Zinnhardt, der Fokus werde bei der nächsten großen Übernahme “wieder auf der Produktseite liegen”. Nach dem Kauf von IDS Scheer würde ein Unternehmen mit starkem Service-Geschaft “am Kapitalmarkt nicht gut aufgenommen.” Gefragt sei ein Unternehmen mit einer komplementären Software im Bereich Prozessgestaltung- und Optimierung und entsprechendem Kundenzugang, sagte Zinnhardt der Wirtschaftszeitung.