sycor04_jakobi_0015_gross

Frank Jakobi, Sycor-Geschäftsleitung: „Wir haben Sycor.Rental auf die neue Version von Microsoft Dynamics AX angehoben und den damit verbundenen Technologiesprung vollzogen.“ Bild: Sycor

Sycor.Rental, die Branchenlösung für die Vermietung beweglicher Güter, ist auf Microsoft Dynamics AX jetzt  voll mobil und intuitiver nutzbar. Kunden profitieren außerdem von der Skalierbarkeit und Flexibilität der Cloud sowie funktionalen Erweiterungen – darunter Selfservice-Möglichkeiten für Endkunden und Lieferanten, heißt es. „Wir haben Sycor.Rental auf die neue Version von Microsoft Dynamics AX angehoben und den damit verbundenen Technologiesprung vollzogen“, sagt  Frank Jakobi von der Sycor-Geschäftsleitung. „Als Strategic Development Partner von Microsoft für die Bereiche Vermietung mobiler Güter sowie Flottenmanagement war dieser Schritt für uns essentiell wichtig, um unseren Kunden aus der Vermietbranche den vollständigen Nutzen dieser modernen ERP-Plattform bieten zu können.“ Die Kunden profitieren allerdings nicht nur von der technischen Weiterentwicklung von Microsoft Dynamics AX, sondern auch von funktionalen Erweiterungen der Branchenlösung Sycor.Rental, so der Anbieter.

„Zusammengefasst kann man sagen, dass Sycor.Rental innovativer, intuitiver und noch flexibler ist als jemals zuvor“, sagt Lars Podszuweit, Produktmanager bei Sycor. „Außerdem haben wir unsere Erfahrungen aus zahlreichen Kundenprojekten weltweit in funktionale Erweiterungen überführt.“ Genau wie die Basis Microsoft Dynamics AX bringt auch Sycor.Rental nach dem Upgrade alle Vorteile der Microsoft Azure Cloud-Plattform mit sich, vor allem die Skalierbarkeit und die Flexibilität für ein dynamisches Marktumfeld. Durch Kombination der Cloud-Möglichkeiten mit dem neuen webbasierten Client anstelle eines Windows-Desktop-Client ist die Branchenlösung für Vermietung, Handel und Service beweglicher Güter laut Sycor unabhängig vom genutzten Endgerät voll mobil verfügbar. „Jeder Mitarbeiter kann jederzeit und an jedem Ort, also auch auf Kundenbaustellen oder auf großen Freilagerflächen, Sycor.Rental mit Smartphones oder Tablets nutzen. Dabei ist die Eingabe über die Tastatur oder den Touchscreen möglich“, so Podszuweit.

Diese neue Flexibilität steigere die durch die Multi-Standort-, Mehrwährungs- und Mehrsprachenfähigkeit ohnehin schon stark ausgeprägte standort- und länderübergreifende Einsetzbarkeit der Lösung. Auch das neue Konzept der Workspaces hat Sycor aufgegriffen: Je nach Aufgabengebiet steht jedem Mitarbeiter eine übersichtliche, individualisierbare Arbeitsoberfläche zur Verfügung. Rollenbasiert sind hier alle regelmäßig benötigten Informationen und Funktionen zusammengestellt. Spezifische Business Intelligence-Funktionen und Dashboards, optional bereitgestellt über Microsoft Power BI, ergänzen den Workspace. Erheblichen potentiellen Zusatznutzen biete die Integration mit anderen Microsoft Cloud-Diensten - einschließlich Microsoft Office 365, Microsoft Dynamics CRM und Microsoft SharePoint.

„Interessant für unsere Kunden sind auch die neuen Customer Self-Service-Funktionen, die sie ihren eigenen Kunden und Lieferanten anbieten können, ohne dass diese dafür Lizenzen kaufen müssen. Auch sie brauchen nur einen Internetzugang, um zum Beispiel offene Posten, Rechnungen, Lieferscheine oder Mietbestände einsehen zu können“, berichtet Produktmanager Podszuweit. Darüber hinaus wurden die Intercompany-Prozesse für die Vermietung möglich gemacht, die Mietprozesse voll in das Standard Projekt-Modul von Microsoft Dynamics AX integriert und die Gerätespezifikationen erweitert und strukturiert. „Vermieter können jetzt auf dynamische aktuelle und historische Daten gleichzeitig zugreifen.“

„Sycor.Rental und Sycor.Fleet sind beide als Cloud-Lösungen auf dem Microsoft Dynamics Azure Marketplace verfügbar. Damit profitieren unsere Kunden von den Microsoft Dynamics Lifecycle Services (LCS), die Application Lifecycle Management auf ein völlig neues Niveau heben, den Implementierungsprozess vereinfachen und standardisieren. So werden Kunden deutlich schneller Geschäftsnutzen realisieren können“, verspricht Geschäftsleiter Frank Jakobi.