WaWision OpenSource ERP Warenwirtschaftssystem embedded projects

Das ERP-System lässt über eine spezielle Adapter-Box per Plug&Play mit Hardware verbinden, zum Beispiel mit Etikettendruckern, Barcodescannern, Waagen und Kameras. Bild: embedded projects

Das von embedded projects entwickelte Warenwirtschaftssystem WaWision kommt in der neuen Version OpenSource 2016 mit vielen Verbesserungen. So bietet embedded projects WaWision OpenSource unter den Bedingungen Embedded Projects General Public License Version 3.1 an. Zum Funktionsumfang der Lösung gehören Stammdatenverwaltung, Angebots- und Auftragswesen, Rechnungsstellung, Lagerverwaltung und Versand inklusive Barcode- und Etikettendruck sowie die Unterstützung von Teamarbeit und Standard-Online-Shops.

Das ERP-System lässt sich auf einem eigenen Linux-Server oder in einem Standard-Webspace installieren und unterstützt PHP als Programmiersprache sowie MySQL als Datenbank. Zudem lässt sich die Lösung über eine spezielle Adapter-Box per Plug&Play mit Hardware verbinden, zum Beispiel mit Etikettendruckern, Barcodescannern, Waagen und Kameras. embedded projects bringt einmal jährlich ein neues Release von WaWision OpenSource auf den Markt.

Zu den Neuerungen in WaWision OpenSource 2016 zählen eine integrierte Korrespondenz- und Notizenverwaltung für die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten per Brief, Telefon und E-Mail, die Verwaltung von Aufgaben, sowohl der eigenen als auch derjenigen von Kollegen, eine interne Chat-Funktion sowie die Anbindung von Online-Shops. Dazu kommen die Anbindung von POS- und Kassenoberflächen, eine Datenbank für Zugangsdaten von Online-Konten bei Lieferanten oder Kunden, die Möglichkeit, verschiedene Barcodeetiketten zu pflegen, ein grundlegend überarbeitetes Online-Handbuch sowie verschiedene Anpassungen bei Formularen, Ansichten und Layout.

Anwender können jederzeit per Lizenzkauf von WaWision OpenSource auf die kommerzielle Variante der ERP-Lösung umsteigen. Vor kurzem hat embedded projects die neue Version WaWision ERP 16.1 vorgestellt, die um ein Produktionsmodul erweitert wurde, das sich insbesondere an Ingenieurbüros und kleinere Elektronikfirmen richtet.