Jürgen Hammer verstärkt die Geschäftsleitung der KACO new energy GmbH.

Jürgen Hammer verstärkt die Geschäftsleitung der KACO new energy GmbH.

NECKARSULM (fr). Neues Mitglied der jetzt vierköpfigen Geschäftsleitung ist der Dipl.-Betriebswirt Jürgen Hammer. Der  Unternehmensberater wird die internationale Entwicklung des Unternehmens koordinieren. „Die internationale Märkte sind unser Zukunftsthema Nr.1“, sagt Ralf Hofmann Geschäftsführer von KACO new energy. „Wir sind sehr zufrieden, mit Jürgen Hammer einen ausgewiesen Fachmann im Bereich strategische Unternehmensausrichtung und -steuerung gewonnen zu haben“. KACO new energy ist mit einer Niederlassung in den USA präsent und unterhält zahlreiche Standorte weltweit, darunter eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Süd-Korea.

Im April des Jahres wurde eine neue Niederlassung in Italien eröffnet, weitere neue Standort im europäischen Ausland sind für das kommende Jahr geplant. Eine reizvolle Aufgabe für den Strategen Hammer, der als selbstständiger Unternehmensberater das Management zahlreicher mittelständischer Unternehmen begleitet hat. „Der jetzt bevorstehende Ausbau des Geschäfts in Frankreich ist sehr interessant. Anders als in Italien, wo beispielsweise der Vertrieb sehr rasch überdurchschnittliche Erfolge zeigte, ist auf dem französischen Markt, der besonders die gebäudeintegrierte Photovoltaik fördert, die Vernetzung mit Modulherstellern besonders wichtig“, erklärt der 53-jährige Hammer im Hinblick auf seine neuen Aufgaben. „Neben den Photovoltaik-Wachstumsmärkten in den USA und Asien, ist insbesondere die Entwicklung von Inselsystemen ein wichtiger Teil der mittelfristigen internationalen Entwicklung von KACO new energy. In Deutschland wollen wir den neuen Geschäftsbereich Automotive als zweites Standbein des Unternehmens aufbauen. Das sind alles sehr junge, dynamische Märkte auf denen wir uns bewegen“, freut sich Hammer.

Die internationale Entwicklung eines Unternehmens stellt für mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung dar. Hammer begleitete als selbstständiger Unternehmensberater das Management zahlreicher Unternehmen in ähnlichen Themenstellungen und lenkte auch als Interimsmanager verschiedene Unternehmen durch turbulentes Fahrwasser. Der gebürtige Schwabe absolvierte nach der Ausbildung als Bankkaufmann ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule für Berufstätige in Rendsburg und machte im Anschluss eine steile Karriere. Mit 29 war er für die Vertriebs- und Servicegesellschaft in Deutschland des internationalen Markenartiklers SWATCH verantwortlich und gehörte anschließend bis Ende 1989 der Geschäftsleitung eines größeren Systemhauses an.